Kälber-Kindergarten und Kittelschürzen

Kühe gucken, durch die Budengassen schlendern - viele nutzten gestern den sonnigen Vormittag, um den Heininger Ostermarkt zu besuchen.

|

"Muuuuuh"- die Jungrinderschau auf der Bleichwiese, war einfach zu finden. Immer der Spur der Hinterlassenschaften und dem Gebrüll nach und schon konnte man sich in die Schar der zahllosen Schaulustigen einreihen. Wie jedes Jahr an Ostern traten in Heiningen bei der traditionellen Jungrinderschau die Kälber in vier Altersgruppen zum Schaulaufen an. Geputzt und gestriegelt, versteht sich. Manche sogar mit Blumenkränzchen auf dem Kopf oder Buchsgirlanden um den Hals .

"Wie süß!" Der "Kälber-Kindergarten" mit zwischen acht Tagen und vier Wochen alten Tieren, entlockte manchem Zuschauer einen entzückten Kommentar. "Mausi", verriet die fünfjährige Lea den Namen des niedlichen Kälbchens, das sie gekonnt am Strick im Kreis herum führte. Bürgermeister Norbert Aufrecht klärte indessen die Zuschauer darüber auf, was es mit den beiden Marken in jedem Ohr der Tiere auf sich hat: "Eine EU-Verordnun, jede Kuh ist mehrfach registriert und hat so in Europa nicht die geringste Chance unterzutauchen."

Auf dem Krämermarkt mit seinen 120 Ständen waren Putzutensilien und erfolgversprechende Haushaltsgeräte aller Art beliebt wie eh und je. Natürlich auch die Klassiker von der Dauerbackfolie über Wachstuchdecken, Bürsten und Besen bis hin zur Kittelschürze. Wer sich einkleiden wollte, wurde vom Filzhut bis zur Wollsocke fündig. Auch die T-Shirt-Dauerbrenner, deren Texte die nach unten offene Niveauskala sprengen, konnten offenbar noch nicht ausgerottet werden. Dann doch lieber eine klebrige Zuckerwatte oder eine Tüte gebrannter Mandeln. Natürlich gab es auch "richtige" Mittagessen. Neben Marktbeschickern boten auch verschiedene Vereine Kulinarisches an.

Platzkonzert, Spielstraße, Ponyreiten, Vergnügungspark - Unterhaltsames gab es auf dem Heininger Ostermarkt für jedes Alter. Nicht zuletzt bot der Markt auch wieder einmal die Gelegenheit, ganz zufällig alte Bekannte zu treffen und hier und da ein Schwätzchen zu halten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Landratsamt: Anbau wird bald abgerissen

Im Dezember findet die letzte Sitzung im Hohenstaufensaal des Landratsamts statt. Die Arbeiten am Millionenprojekt Neubau beginnen noch dieses Jahr. weiter lesen