Jugend zeigt ihr Können

Der Wettergott hatte Nachsicht: Kein Regenguss trübte den Umzug in Sparwiesen. Jungen und Mädchen unterhielten die Zuschauer.

|
Seit über 100 Jahren gibt es das Kinderfest in Uhingen. Die Vereine tragen dazu bei, dass die Feier weiterlebt.

Immer wieder blickten die zahlreichen Zuschauer, die sich entlang der Hauptstraße in Sparwiesen eingefunden hatten, zum Himmel. Doch auch wenn ab und an eine Windböe kam, blieb es trocken. Dass die Sparwiesener sich auf den Umzug und das Kinderfest freuten, zeigten die mit Fahnen geschmückten Häuser. Aus einem Fenster wurden Decken und Kissen gereicht, ein anderer Zuschauer hatte ein Glas Tee in der Hand und in der Ferne waren die ersten Töne des Musikvereins Hattenhofen zu hören.

Ganz vorn in der Formation lief der Uhinger Bürgermeister Matthias Wittlinger mit einem Strahlen im Gesicht mit, dicht gefolgt von den "Erfindern und Entdeckern". Die Kindergartenkinder hatten alle Laborkittel, Schutzbrille an, sie klatschten und winkten den Zuschauern zu. Die Schüler der Grundschule waren ebenfalls kreativ. Jede Klasse war nach einem anderen Motto gekleidet: Abenteuer Lesen, die Leseratten, den Bücherwurm, Klassiker der Kinderbücher, die Buchstabensuppe und Goethe, mit den Kostümen hatten sich alle mehr als Mühe gegeben. Mit einem Schmunzeln im Gesicht wurden die "Sparwiesener Altgedienten und Grauen Panther" wahrgenommen, ließen sie sich doch extra mit dem Traktor chauffieren. Fleißig verteilten sie Bonbons von ihrem Gefährt.

"Wir haben weder Gicht noch Hexenschuss, denn mit 66 Jahren ist noch lang nicht Schluss", getreu diesem Motto hatten die rüstigen Rentnerinnen einen Ghettoblaster im Gepäck und sangen "Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an". Dicht hinter ihnen schloss der Tennisverein die Reihen, bevor die Mitglieder des Frauensports eine Sporteinlage zeigten.

Wer nicht genug Lust zum Laufen hatte, konnte die Eisenbahn des Filstalblitzes nutzen, gut bewacht von den elf Schäferhunden des Uhinger Schäferclubvereins. Und schon tuckerten vier alte Porsche-Traktoren die Hauptstraße entlang, die Besatzung war bunt gemischt und generationenübergreifend. Auch die Landfrauen, die nun im Traktor vorfuhren hatten jede Menge Bonbons im Gepäck und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr spritzen Wasser in die Menge.

Im Anschluss an den Umzug gab es bei der Grundschule einen gemütlichen Nachmittag mit kurzweiligen Showeinlagen der Kinder. Der TSV Sparwiesen sorgte für das leibliche Wohl. Bürgermeister Wittlinger stellte fest, dass der Sparwiesener Umzug leicht mit dem Göppinger Maientag mithalten könne. Ortsvorsteher Werner Leuze freute sich, dass es so eine enge Verknüpfung zwischen den Vereinen gibt und verwies darauf, dass das erste Kinderfest in Sparwiesen bereits 1908 stattgefunden hatte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Almabtrieb: Ein Ort im Ausnahmezustand

Der achte Gammelshäuser Almabtrieb lockte am Sonntag tausende Besucher in die kleine Gemeinde am Albtrauf. weiter lesen