Hohenstadt ist die Oranje-Insel auf der Alb

Der Campingplatz bei Hohenstadt liegt nahe an der Autobahn. Das nutzen vor allem Holländer, die hier gerne einen Zwischenstopp auf dem Weg in und aus dem Urlaub einlegen.

|
Gemütliches Abendessen auf der Alb: Bert Klinkert und seine Ehefrau Nel kommen aus dem Urlaub in Italien und legen auf dem Campingplatz in  Hohenstadt einen Zwischenstopp ein. Morgen geht es die restlichen 500 Kilometer weiter nach Holland.  Foto: 

Seit fast zehn Jahren legt die niederländische Familie Kramer auf ihrer Urlaubsfahrt mit dem Wohnwagen in den Süden einen Zwischenstopp auf dem Campingplatz Waldpark in Hohenstadt ein. Diesmal sind sie auf der Rückfahrt von Abruzzen und Gardasee, als sie gegen Abend auf dem Campingplatz einrollen. Jan-Ulrich Kramer, Ehefrau Andy, die 16-jährige Tochter Minou und deren gleichaltrige Freundin Dionne steuern gleich das von Florea-Felicia Florea und Cosimo Daman Rimola geführte „Waldparkstüble“ an. „Wir haben diesen Platz im Internet gefunden“, erzählt Andy Kramer, während er auf der Terrasse nach der langen Fahrt erst mal gemütlich die Füße ausstreckt. Und das Internet hat nicht gelogen: „Schön gelegen,  blitzsaubere Sanitäreinrichtungen, sehr freundliches Personal und eine Pizzeria, die sich sehen lassen kann“, stellt Kramer anerkennend fest. Er selbst steht eher auf die „guten Schnitzel“, von denen er heute mindestens zwei essen will, so knurrt ihm der Magen. Der Rest der Familie sorgt dafür, dass der Pizzaofen nicht kalt wird. Auch den täglichen Brötchenservice wissen die Kramers zu schätzen: Bevor es morgen früh wieder weiter geht, wollen sie sich für die Heimreise noch Brezeln, Laugenwecken und Briegel eindecken.

Ein paar Meter weiter kommen gerade Bert Klinkert und seine Frau Nel an. Auch sie waren in Italien, sind aber das erste Mal hier auf der Alb gelandet. „Uns gefällt es hier. Vor allem, wie  freundlich wir empfangen wurden“, versichert Bert, während seine Frau schon mal die Badesachen für den Sprung ins kühle Nass des Swimmingpools im Waldpark packt. Morgen wollen die Klinkerts dann frisch und erholt die restlichen 500 Kilometer bis ins heimische Lelystad nordwestlich von Amsterdam unter die Räder nehmen.

Axel Röhm hört solches Lob gerne. Der 49-Jährige betreibt den Campingplatz Waldpark Hohenstadt seit zehn Jahren. Auf  76.000 Quadratmetern gibt es 220 Parzellen – 60 Stellplätze sind für Touristen, der Rest ist den Dauercampern vorbehalten. Für „Laufkundschaft“ ist der Platz vom 1. März bis zum 31. Oktober geöffnet, die Dauercamper sind das ganze Jahr über hier. In der Hauptsaison von Juli bis Ende August geht’s international zu im Waldpark. „80 Prozent sind Niederländer“, erläutert Röhm. Die übrigen 20 Prozent rekrutieren sich aus Belgiern, Franzosen, Engländern, Schweizern, Skandinaviern und anderen Nationalitäten. Selbst Israelis haben schon im Waldpark vorbeigeschaut. „Die landen mit dem Flugzeug in München, und steigen dort ins bereits in Israel gebuchte Wohnmobil“, weiß Röhm.  Auf der großen Deutschlandtour ist die erste Übernachtung dann auf dem  Campingplatz Waldpark.

Zusammen mit seiner Lebensgefährtin Monika Wannensberger sorgt Axel Röhm für einen störungsfreien Betrieb auf dem Platz. Dafür sind die beiden  täglich von 6 Uhr in der Früh bis nachts um 22 Uhr auf den Beinen. Die erste große Herausforderung für die beiden ist es, am frühen Morgen die vom Bäcker Kalik aus Gosbach angelieferten Backwaren entsprechend den Vorbestellungen der Camper richtig einzutüten.

Der Campingplatz kommt mit relativ wenig Personal aus: Monika Wannensberger ist für die Rezeption zuständig, Axel Röhm das „Mädchen für alles“. Eine Reinigungsfrau sorgt für saubere Waschräume und Toiletten und Mario, der „schwäbische Italiener“ aus dem Waltertal mäht den Rasen und kümmert sich um Büsche und Sträucher.

Platz und Preise

Günstig Der Campingplatz Waldpark in Hohenstadt liegt nicht  nur verkehrsgünstig, er überzeugt  auch durch günstige Preise. Selbst in der Hauptsaison kostet ein Stellplatz für Wohnmobil oder Zelt nur 7,50 Euro, Erwachsene zahlen 6 Euro, Kinder(bis 14 Jahre) 3,50 Euro pro Nacht. Hinzu kommt eine Strompauschale von 3 Euro am Tag und 1 Euro für die Dusche. Die Benutzung des Schwimmbades sind frei.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kugelbahnen sind der Geschenke-Renner

Weihnachten steht bevor und viele  sind auf der Suche nach Geschenken. Göppinger Geschäfte sind für den Ansturm gewappnet. weiter lesen