Hitze und heiße Nachrichten beim IHK-Jahresempfang

Feierabend im Uhinger Gerber Park: Die rund 400 Besucher des IHK-Empfangs erlebten einen coolen Abend. Heiß waren nur die Temperaturen und ein Thema des Treffens: Griechenland-Krise ohne Ende.

|
Vorherige Inhalte
  • Trotz Hitze: Rund 400 Gäste ließen sich die heißen Themen beim IHK-Jahresempfang im Gerber Park in Uhingen nicht entgehen. Fotos: Giacinto Carlucci 1/2
    Trotz Hitze: Rund 400 Gäste ließen sich die heißen Themen beim IHK-Jahresempfang im Gerber Park in Uhingen nicht entgehen. Fotos: Giacinto Carlucci Foto: 
  • Gibt die Griechenland-Kredite verloren: Professor Otmar Issing. 2/2
    Gibt die Griechenland-Kredite verloren: Professor Otmar Issing. Foto: 
Nächste Inhalte

Dass es der Wirtschaft im Landkreis gut geht, hätten Beobachter am Donnerstagabend auch an den Gesichtern der rund 400 Gäste des IHK-Jahresempfangs ablesen können. Sie schienen mit der Sonne um die Wette zu strahlen. Nicht ohne Grund: Das "Who is who" aus Politik und Wirtschaft hatte sich im Gerber Park zum Small Talk zusammengefunden und bekam neben einer tropischen Nacht im Biergarten und heißer Musik der Band Brosowskeys auch gute Nachrichten vom IHK-Präsidenten Wolf Ulrich Martin präsentiert: "Die Wirtschaft in Deutschland und besonders im Filstal und in der Region hat ihren Aufwärtstrend fortgesetzt", erklärte Martin im Event-Saal.

Für die schlechten Nachrichten aus dem kaum sonnigeren Griechenland war Festredner Professor Otmar Issing zuständig, der Martin einst in Volkswirtschaftslehre geprüft hat. Der ehemalige Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank sprach von "einer Tragödie griechischen Ausmaßes" und machte kein Geheimnis daraus, dass er einen Ausstieg Griechenlands aus dem Euro für das kleinere Übel hält. Auch bei einem Verbleib des überschuldeten Landes in der Eurozone seien die Kredite verloren. "Ob mit oder ohne Grexit, Griechenland wird seine Schulden aus eigener Kraft nie zurückzahlen können", betonte das einstige Mitglied des Sachverständigenrats. Vor dem Hintergrund der jetzt geplanten weiteren Milliarden-Hilfen warnte Professor Issing vor einer Transfer-Union, in der ein Land für die Schulden des anderen aufkommen muss. Stattdessen müsse man zurückkehren zu einer auf Stabilität ausgerichteten Währungsunion, die einen "Bail-out" also eine Haftungsübernahme, ausschließe

Gleichwohl, so versicherte IHK-Präsident Martin, scheinen sich die außenwirtschaftlichen und außenpolitischen Risiken wie die Griechenland-Krise bislang wenig auf die derzeit gute wirtschaftliche Verfassung der Unternehmen auszuwirken. Der Landkreis weise im jüngsten Zukunftsatlas der Prognos AG einen mittlerweile ausgeglichenen Chancen-Risiken-Mix auf und erreiche Rang 137 in Deutschland. "Das war nicht immer so", erklärte Martin. Der Landkreis gehöre mit einem Sprung um 105 Plätze nach vorne zu den Topaufsteigern im Prognos Zukunftsatlas und belege Rang 3 in Deutschland. Gute Nachrichten gab es auch beim Innovationsindex des Statistischen Landesamtes. Der IHK-Präsident: "Landesweit kletterten wir mit unserer Innovationsfähigkeit von einem Hinterbänkler auf einen respektablen 24. Platz im Mittelfeld." Beim Dynamik-Index sei man sogar auf Platz 2 vorgerückt. Weniger zufrieden, so Martin, sei man mit der verkehrlichen Anbindung des Kreises an die Kernregion Stuttgart. "Der B 10-Weiterbau - bei allem Lob für die neu gebauten Teilabschnitte bis Süßen - stockt." Besonders für den wirtschaftlich schwächeren östlichen Teil des Landkreises sei das dramatisch. Für die Unternehmer ist weiterhin eine Einbindung in das regionale S-Bahn-Netz das zweite auf den Nägeln brennende Infrastrukturprojekt, um die wirtschaftliche Entwicklung voranzubringen. Als ein echtes Alarmsignal bezeichnet Martin den prognostizierten Bevölkerungsrückgang im Vergleich zur Region Stuttgart. Die weitere Ansiedlung der Bevölkerung werde sich an den Verkehrsachsen und an der Schiene abspielen. Sein Appell an die Politiker in im Kreis, Region und Land: "Nehmt zügig Verhandlungen auf, die eine solche Perspektive Realität werden lassen." Dazu gehöre auch die Wahrheit, dass der Landkreis bereit sein müsse, sich am Finanzierungssystem durch einen Beitritt zum Verkehrsverbund Stuttgart zu beteiligen.

Nach den heißen Nachrichten warteten auf die Gäste kühle Getränke im Biergarten. Auch der Feierabend gehört zum IHK-Empfang.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Leiche in Erbach: War Blutrache das Motiv?

Gegen einen 46-Jährigen aus Göppingen ist Anklage wegen Mordes erhoben worden. Er soll einen 19-jährigen Albaner getötet haben. weiter lesen