Hinab in die Tiefen des Kuchener Freibads

Im Schülerferienprogramm sind elf Jungen und Mädchen im Kuchener Freibad auf Tauchstation gegangen. Vom Schnupperkurs waren alle begeistert.

|
Im Kuchener Schülerferienprogramm erkunden die Kinder die Unterwasserwelt des Freibads mit schwerem Tauchgerät.  Foto: 

Wer hat nicht schon einmal von Korallenriffen, bunten Fischen und versunkenen Schätzen geträumt. Doch aller Anfang ist schwer – mindestens so schwer wie die professionelle Tauchausrüstung, mit der elf Jungen und Mädchen beim Schnuppertauchkurs des Schülerferienprogramms die Unterwasserwelt im Kuchener Freibad erkundeten.

Die Gemeinden Kuchen und Gingen hatten dafür zwei erfahrene Tauchlehrer der Tauchschule Dive today aus Uhingen engagiert, die die  Kinder zusammen mit einer weiteren Helferin in die Geheimnisse der Unterwasserwelt einführten.

Bevor es ins Wasser ging, mussten sich die Mädchen und Jungen aber mit den theoretischen Grundlagen des Tauchsports vertraut machen. So galt es zunächst, die Unterwasserzeichensprache zu lernen. Außerdem erfuhren die Kinder etwas über die Grundlagen des Tauchens wie etwa den Druckausgleich, den Lungenautomat, das Tarierjacket, den Inflatorschlauch und das Finimeter – all diese Geräte gehören zum  umfangreichen Tauchequipment.

Und dann war es endlich soweit: Die sechs Kilogramm schwere Tauchausrüstung wurde angelegt und nach einem letzten Check ging es hinab in die „Tiefen“ des Freibads. Eine geraume Zeit lang waren von den Nachwuchstauchern vor dem Hintergrund des schimmernden Edelstahlbeckens nur verschwommene Konturen und sprudelnde Luftblasen zu erkennen. Doch leider hatte das Abenteuer seine zeitlichen Grenzen, nur allzu schnell waren die Pressluftflaschen leer geatmet.

Dennoch waren am Schluss alle hellauf begeistert und bekamen zum Abschied noch jeweils eine Urkunde, die das Unterwasserabenteuer dokumentiert.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen