Haushaltsjahr läuft besser als geplant

|

In der jüngsten Sitzung des Kuchener Ratsgremiums stand am Montagabend auch der Finanzzwischenbericht für das laufende Jahr auf der Tagesordnung. Dabei konnte Kämmerer Helmut Schmid dem zuvor im Amt verpflichteten neuen Gemeinderat (wir berichteten) einige erfreuliche Zahlen präsentieren. So fällt heuer die Zuführungsrate in den Vermögenshaushalt höher aus als geplant.

Im Anschluss erläuterte der Kämmerer dem Gremium, wie sich "das Ganze rechnet": Demnach würden die Mehreinnahmen im Verwaltungshaushalt in Höhe von rund 220 000 Euro zum großen Teil für die Sanierung der Straßen wieder ausgegeben. Dort sind nun Mehrausgaben von 200 000 Euro geplant. Den Einnahmen aus Grundstücksveräußerungen von rund 117 500 Euro stünden Ausgaben von 56 500 Euro für den Rückkauf eines Grundstücks im Espan sowie die Rückzahlung zu viel erhaltener Sanierungsmittel in Höhe von 33 000 Euro gegenüber.

Für das letztlich ausgesprochen positive Ergebnis waren die gute Entwicklung bei der Gewerbesteuer, Verbesserungen beim Gemeindeanteil an der Einkommensteuer sowie höhere Schlüsselzuweisungen ausschlaggebend. So stehen 2014 für Investitionen laut Schmid frei verfügbare Mittel in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro der schuldenfreien Filstalgemeinde zur Verfügung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mehrheit lehnt Messstelle an der Sternkreuzung ab

Die Mehrheit im Göppinger Gemeinderat hat eine Messstelle für Luftschadstoffe an der Sternkreuzung abgelehnt. Auch die Verwaltung war dagegen. weiter lesen