Handy-Aktion hilft Berggorillas

|

Mit der Übergabe von insgesamt 160 Handys an die Wilhelma in Stuttgart hat die HSG Wangen/Börtlingen eine im März 2011 gestartete Aktion beendet. Gesammelt wurden alte Handys zugunsten einer Initiative der Wilhelma, deren Erlös dem Schutz der Berggorillas in der Demokratischen Republik Kongo zugute kommt. Hintergrund dieser Aktion ist, dass Mobiltelefone Kondensatoren enthalten, welche das Metall Tantal enthalten. Es wird aus dem Roherz Coltan gewonnen, das in Zentralafrika, mitten im Gebiet der Berggorillas, abgebaut wird - teilweise auch illegal, was den Lebensraum der Gorillas gefährdet, teilt die HSG Wangen/Börtlingen mit.

Aufgrund des Erfolgs wird der Verein die Aktion aller Voraussicht nach mit Beginn der Hallenrunde 2012/2013 nochmals starten - mit dem Ziel, das Ergebnis der ersten Aktion zu übertreffen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftiger Streit am Kriegerdenkmal

Gut 15 Vermummte haben am Sonntag fünf Personen am Kriegerdenkmal in der Mörikestraße angegriffen. Einer der fünf erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Streit politisch motiviert war. weiter lesen