Häcker wieder Ortsvorsteher

Gussenstadts neuer Ortschaftsrat hat die Arbeit aufgenommen. Erste Amtshandlung: Die Wahl des Ortsvorstehers, der weiter Werner Häcker heißt.

|

Der alte und neue Ortsvorsteher in Gussenstadt heißt Werner Häcker. Einstimmig wählte der Ortschaftsrat am Mittwoch den 59-jährigen Landwirt und Vater von drei Kindern für weitere fünf Jahre zum Ortssouverän. Gleichfalls einstimmig wurde Georg Jäger (56) zu Häckers Stellvertreter gewählt. Die Wahl muss vom Gemeinderat formal noch bestätigt werden.

Häcker und Jäger verfügen über langjährige kommunalpolitische Erfahrung. Ihre Verdienste und die einiger weiterer Mitglieder will Bürgermeister Roland Polaschek bei der Sitzung des Gemeinderats am 22.Juli im Ursulastift würdigen.

Dem Wahlgang ließ Polaschek einige Gedanken zur Stellung und Bedeutung des Ortschaftsrates in Gerstetten folgen. In vielen Bereichen verfüge der Ortschaftsrat über unmittelbare Entscheidungsbefugnisse. Seine Empfehlungen fänden zumeist auch Zustimmung im Gemeinderat. Die Früchte der Arbeit in Gussenstadt seien der Lohn nachdrücklichen und geduldigen Einsatzes. Die Sanierung des Schulhauses und die der Mehrzweckhalle seien Beispiele dafür. Ein fairer Umgang miteinander erleichtere die zeitnahe Verwirklichung der beiden Projekte. Er hoffe, dass die ausscheidenden Räte ihre Erfahrung und ihre Kompetenz auch als Bürger künftig einbrächten. Wichtig sei ihre "gute, auf das Gemeinwohl ausgerichtete Einstellung". Aus dem Ortsparlament scheiden aus Manfred Hoffie (CDU), der dem Ortschaftsrat zehn Jahre angehörte. Ihm hätten vor allem die Interessen der Landwirtschaft am Herzen gelegen, so der Bürgermeister. Gleichfalls bäuerlich geprägt war Karl-Heinz Bosch, der sich 15 Jahre lang im Gremium engagiert hatte. Dem ehemaligen Feuerwehrkommandanten bescheinigte Polaschek ein umsichtiges und kluges Handeln. Nach zwei Wahlperioden schied am Mittwoch noch Anna Bischof aus. Immer präsent, ruhig und ausgleichend, so schilderte sie Polaschek. Nach 25 Jahren nahm auch Klara Algner Abschied. Direkt und unmissverständlich stets aber liebevoll sei ihr Eintreten vor allem für die Vereinswelt gewesen, meinte der Schultes und überreichte der dienstältesten Ortschaftsrätin eine wertvolle Tischleuchte. Ihre Kollegen wurden mit Ehrennadeln und Stelen des Gemeindetages ausgezeichnet.

Neu im Ortschaftsrat und per Handschlag auf die gewissenhafte Führung ihrer Ämter verpflichtet wurden Ingrid Thierer, Tobias Schädler, Hans-Peter Kolb und Jochen Klaus.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stallgebäude in Krummwälden brennt nieder

Wegen eines Vollbrandes musste am Dienstag die Feuerwehr nach Krummwälden ausrücken. Ein Stall- und Scheunengebäude war in Flammen aufgegangen. Die Tiere konnten gerettet werden. weiter lesen