Gute Kassenlage in Uhingen

|

Die Stadt Uhingen steht finanziell sehr gut da. Das positive Ergebnis von knapp 1,8 Millionen Euro fiel um 3,1 Millionen Euro besser aus als geplant. Dies ist vor allem auf höhere Steuereinnahmen zurückzuführen: Um 700 000 Euro lag die Gewerbesteuer höher als veranschlagt, auch sonstige Steuern und Zuweisungen stiegen um eine Million Euro. 610 000 Euro kamen in Form eines Sonderergebnisses herein. Somit stehen in den Rücklagen aus Überschüssen 2,4 Millionen Euro zur Verfügung.

Aber auch die Schulden sanken um 100 000 auf 2,05 Millionen Euro. Damit hat Uhingen inklusive seines Eigenbetriebs Wasserversorgung eine Pro-Kopf-Verschuldung von 384 Euro. Bei Städten vergleichbarer Größe im Land liegen die Schulden bei 922 Euro pro Kopf. Rainer Frey (FWV), der die Jahresrechnung vorstellte, sagte nicht ohne Stolz: „In den vergangenen zwölf Jahren wurden 423 Euro Schulden pro Kopf abgebaut! Und was wurde in dieser Zeit nicht alles investiert in unserer Stadt?“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen