Große Delegation soll Dobrindt beeindrucken

Eine Delegation aus dem Kreis Göppingen will am Dienstag in Berlin dem Bundesverkehrsminister die Freigabe für den B 10-Weiterbau abringen.

|

Eine gut 20 Mann starke, hochrangige Delegation aus dem Kreis Göppingen reist am Dienstag nach Berlin, um bei einem Gespräch mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt auf die Freigabe der Haushaltsmittel zu drängen, damit die Umgehungsstraße B 10 um Gingen herum weitergebaut werden kann.

Dass der Abordnung parteiübergreifend alle Bundes- und Landtagsabgeordneten, der Landrat und die komplette Bürgermeisterriege aus dem Oberen und Mittleren Filstal angehört, ist beabsichtigt. "Eine so große Delegation reist so weit an, allesamt Leute, die auch sonst genug Arbeit hätten: Das soll als starkes Signal wirken", sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Hermann Färber aus Böhmenkirch. Er hat das auf eine Stunde angesetzte Gespräch am Dienstag ab 13 Uhr mit Dobrindt eingefädelt.

Die Delegation will mit ihrer konzertierten Aktion vor Augen führen, wie wichtig für die ganze Raumschaft eine leistungsfähige, neue B 10 als wirtschaftliche Lebensader ist. Drei Themen sollen mit dem Minister besprochen werden: Er soll die Mittel freigeben für die Brückenbauwerke der neuen B 10 um Gingen herum, damit dort die großen Erdmassen, die bei der Ortsumfahrung Süßen abgebaggert werden, eingearbeitet werden können. Zum Zweiten soll Dobrindt eine Perspektive aufzeigen für den B 10-Weiterbau bis Geislingen Mitte und Geislingen Ost. Im Kreis hofft man auf die Realisierung bis in zehn Jahren. Schließlich geht es um den Ausbau der A 8.

Hochrangige Delegation

Der Delegation aus dem Kreis Göppingen, die am Dienstag bei Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in Berlin vorstellig wird, gehören mehr als 20 Funktionsträger an. Dazu zählen neben dem Initiator, dem Bundestagsabgeordneten Hermann Färber (CDU), dessen SPD-Kollegin Heike Baehrens, die fünf Landtagsabgeordneten Nicole Razavi, Sascha Binder, Jutta Schiller, Peter Hofelich und Jörg Matthias Fritz, Landrat Edgar Wolff und sein Verkehrsplaner Jörg-Michael Wienecke, die komplette Bürgermeisterriege von Süßen an das Filstal aufwärts über Geislingen bis Wiesensteig; zudem ein Vertreter der IHK, Peter Maichle von der Bürgeraktion B 10-neu sowie die Kreisräte Annette Kölle und Dieter Braun.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Göppinger „Brezeltaste“ gerät schon in die Kritik

Das Kurzparken in der Hauptstraße ist kurz nach der Einführung bereits wieder ins Gerede gekommen. Außerdem sind nächtliche Verkehrsrowdys vielen in Dorn im Auge. weiter lesen