Gipsabdrücke für die Perücken

|

Wir, vier Schülerinnen der Klasse 8e, hatten uns besonders auf die Maskenabteilung spezialisiert: Die Schauspieler schminken sich in der Regel selbst, bekommen aber eine Schminkvorlage. Jeder Darsteller besitzt seine eigene Perücke, da sie am Kopf angepasst werden muss. Hierzu werden zunächst Gipsabdrücke gemacht, um die Perücke so genau wie möglich am Kopf anzupassen. Erst dann werden die Haare auf diese Montur geknüpft. Dies alles dauert vier Wochen. Die Darsteller mit längeren Haaren müssen sich ihre Haare "hochschneckeln" und mit einem so genannten Strumpfnetz überziehen. Darüber kommt ein winziges Mikrofon und dann die Perücke, die aus Echthaaren besteht, weil sie sehr oft geglättet oder gelockt werden muss. Für dieses Stück benötigt man 100 Perücken mit jeweils 150 000 bis 200 000 Haare, genau so viele, wie man selbst auf dem Kopf trägt. Am Anfang des Stücks tragen die Darsteller Schattenmasken.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen