Furcht vor höheren Emissionen

|

Der Kreis denke bei der angestrebten Erhöhung der Müllverbrennung ans Geld. Dabei gehe es um die Gesundheit – gerade auch in Eschenbach, „in unmittelbarer Nähe des Müllheizkraftwerks“. So begründet Bürgermeister Thomas Schubert in einem Brief an Landrat und Kreisräte die Bitte seiner Gemeinde, es bei der jetzigen Obergrenze zu belassen und auf eine Reduzierung hinzuarbeiten. Jede zusätzliche Tonne erhöhe den Schadstoffausstoß. Selbst wenn „amtlich normierte Grenzwerte“ eingehalten würden, sei dies noch lange keine Garantie für absolute Unbedenklichkeit. Für das Entstehen von Krebs gebe es meist viele Faktoren. Unbestritten sei, dass Umweltwirkungen meist eine nicht unerhebliche Rolle spielten. Eschenbach pocht auf das Vorsorgeprinzip.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kugelbahnen sind der Geschenke-Renner

Weihnachten steht bevor und viele  sind auf der Suche nach Geschenken. Göppinger Geschäfte sind für den Ansturm gewappnet. weiter lesen