Froh und munter auch über 60 Jahren

|
Der Nikolaus war gut informiert über die Aktivitäten der Senioren in Deggingen und las aus seinem goldenen Buch vor, bevor er mitgebrachte Geschenke verteilte.  Foto: 

„Lasst uns froh und munter sein“, erklang es aus dem Bürgersaal des Degginger Bürgerzentrums bei der Nikolausfeier der Senioren am Mittwoch. denn diese war etwas Besonderes, fand sie doch schon zum 30. Mal statt.

Der Senioren-Arbeitskreis hatte für einen gelungenen Nachmittag gesorgt. Ein stattlicher Weihnachtsbaum leuchtete festlich neben der Bühne. Eine nicht weniger festliche Tischdekoration und viel Kerzenschein sorgten für viel Atmosphäre im Advent. Ein voller Saal belohnte die Bemühungen der fleißigen Damen in der Küche und des Teams rund um Rita Schmid, der Leiterin des Arbeitskreises der Senioren.

Gäste kamen aus Deggingen und Reichenbach, von Eningen auf der Schwäbischen Alb, aber auch aus Geislingen und so manch anderer Tälesgemeinde. Stollen, Früchtebrot und Lebkuchen wurden zum Kaffee gereicht. Ein Viertele und Vesper gab es später.

Unermüdlich spielte die Mandolinengruppe der Concordia Deggingen und unterstrich mit ihren feinen Klängen die adventliche Geselligkeit im Bürgersaal. Ein Wiedersehen mit dem Nikolaus sorgte für Freude und Heiterkeit. Der Nikolaus mit dem alemannischen Dialekt kennt seine Senioren gut und musste nicht viel aus dem goldenen Buch lesen. Er ließ das Jubiläumsjahr 2017 Revue passieren.

Der Seniorentreff existiert bereits seit 30 Jahren, wie die GZ berichtete. Auf eine Vielzahl von Festlichkeiten wurde hier zurückgeblickt. Allein heuer standen der Neujahrsempfang, viele Geburtstage, die  Faschingsfeier, das Osterfest, der Tanz in den Mai und ein Ausflug auf dem Programm, erinnerte der Nikolaus die Anwesenden an die diesjährigen Aktivitäten.

Auch die Kartenspieler der Senioren, die sich wöchentlich im Vereinsbereich im Bürgerzentrum treffen, wurden vom Nikolaus humorvoll begrüßt. Viele fleißige Hände wurden mit einem kleinen Geschenk belohnt. Die zwölf Jahre alte Nele Illgen nahm für ihren Einsatz als jugendliche Helferin beim Tag der offenen Tür in diesem Herbst, eine kleine Anerkennung entgegen. Sie und ihr Bruder Luca hatten Lose verkauft und wurden vom Nikolaus belohnt. „In Deggingen bekomme ich jedes Jahr gestrickte Socken geschenkt“, bedankte sich der Nikolaus fürs Geschenk, das er erhielt, nachdem er seine Gaben verteilt hatte. Die vielen Besucher im Bürgersaal freuten sich über zahlreiche Begegnungen und stimmten kräftig bei den Liedern ein.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen