Freche amouröse Lieder bei "TiB"

|

Freche amouröse Lieder sind am Freitag und Samstag bei einem Chansonabend im Theater im Bahnhof Rechberghausen (TiB) zu hören.

Freche Chansons aus dem alten Frankreich nannte damals (1964) Helen Vita ihre aus dem Französischen übersetzten Lieder. Die Platten wurden zeitweise verboten. Durften nicht frei, sondern nur unterm Ladentisch und "nur für Erwachsene" verkauft werden. Aus diesem Schatz werden einige Kostbarkeiten dargeboten.

Locker und leicht zur Unterhaltung, frivol, aber nicht vulgär, wird die schönste (Neben-) Sache der Welt von Ursula Burkhardt und Roland Koos besungen und von Markus Götte am Klavier begleitet. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Karten gibt es in Göppingen bei Optik Hasler, in Rechberghausen bei Mode In, unter www.TheaterimBahnhof.de und an der Abendkasse.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Aus für Jamaika: Keiner will’s gewesen sein

Politiker aus dem Kreis Göppingen sehen die Schuld am Scheitern der Sondierungsgespräche in Berlin beim jeweiligen politischen Gegner. weiter lesen