Fluglehrer aus Kuchen stirbt bei Absturz

Bei dem Absturz eines Kleinflugzeugs am Montagnachmittag bei Kirchdorf-Oberopfingen an der Iller (zwischen Altenstadt und Memmingen) ist ein 64-jähriger Mann aus Kuchen ums Leben gekommen.

|

Er hatte als Fluglehrer des Bundeswehr-Luftsportrings Laupheim mit zwei 32-jährigen Männern einen Einweisungsflug auf einer amerikanischen Lancair ES (einmotoriges viersitziges Propellerflugzeug) unternommen.

Die Maschine stürzte gegen 16.10 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache in ein Waldstück zwischen Auwald und der Autobahn 7. Dabei kamen der Fluglehrer und die beiden Männer aus Landsberg und dem Raum Augsburg ums Leben. Das Flugzeug, das dem Bundeswehr-Luftsportring in Laupheim gehörte, war nach dessen Angaben die beste Maschine des Vereins, 19 Jahre alt und auf dem neuesten Stand der Technik.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ärger über Bahn: Warten auf Züge, Warten auf Erklärungen

Trotz der Zusage seitens des Ministeriums und der Bahn wartet ein Pendler seit Wochen auf Informationen. Auch die Abgeordneten wissen nichts. weiter lesen