Flüchtlinge: Union ehrt Helfer aus den Gemeinden

Mit einem Empfang in Stuttgart hat die CDU-Landtagsfraktion all jene Helfer gewürdigt, die sich in den Gemeinden um Flüchtlinge kümmern.

|

Die Unterbringung von Flüchtlingen ist in diesen Tagen eins der dominierenden Themen in den Kreisen und Kommunen. Mit einem Empfang im Neuen Schloss in Stuttgart hat die CDU-Landtagsfraktion nun jene gewürdigt, die sich in den Gemeinden um die Flüchtlinge kümmern. Mit eingeladen hatte die Geislinger CDU-Landtagsabgeordnete Nicole Razavi auch ehrenamtliche Helfer aus Geislingen, Böhmenkirch, Süßen und Salach.

Die Leistung und das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer könne man nicht genug wertschätzen, schreibt Razavi in einer Pressemitteilung: "Dies ist gelebte Nächstenliebe und verdient unsere höchste Anerkennung. Ebenso dankbar sind wir den Kirchen, die sich in vorbildlicher Weise in der Flüchtlingshilfe engagieren."

Intention des Empfangs sei es zudem gewesen, Erfahrungen auszutauschen. Weil die Hilfe für Flüchtlinge auch künftig eine große Herausforderung sein werde, könne man voneinander lernen und sich unterstützen. "In den meisten Kommunen wurden bereits Arbeitskreise zum Thema Asyl und Flüchtlingsbetreuung gegründet und die Sitzungen abgehalten", erläutert Razavi. Die Helfer seien Ansprechpartner und würden Unterstützung und Hilfestellungen bei der Integration leisten. "Sie sind aber auch auf professionelle Unterstützung angewiesen", betont Razavi.

Fraktionschef Guido Wolf hat indes einen neuen Flüchtlingsgipfel im Land gefordert. Rasant steigende Flüchtlingszahlen würden dies notwendig machen. "Es liegt in der Verantwortung der Politik, dafür zu sorgen, dass die Stimmung in der Bevölkerung trotz zunehmender Probleme bei der Flüchtlingsunterbringung positiv bleibt."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Das Thema Asyl beschäftigt auch den Landkreis Göppingen und seine Kommunen.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mehrheit lehnt Messstelle an der Sternkreuzung ab

Die Mehrheit im Göppinger Gemeinderat hat eine Messstelle für Luftschadstoffe an der Sternkreuzung abgelehnt. Auch die Verwaltung war dagegen. weiter lesen