Erlebnispfad: Naturschützer ohne Bedenken

Der LNV-Arbeitskreis Göppingen hat in seiner jüngsten Sitzung keine Bedenken wegen des geplanten Erlebniswanderpfads zur Geislinger Steige (Eröffnung an Ostern) geäußert. Federführend bei dem Projekt ist der Geislinger Kunst-und Geschichtsverein.

|

Der Weg führt vom Bahnhof Geislingen über die Ruine Helfenstein zur Ziegelhütte und durch das Rohrachtal wieder zurück. An entscheidenden Stellen des Weges sollen Infotafeln für die Wanderer aufgestellt werden. Die liegen im Naturschutzgebiet Eybtal mit Teilen des Längen- und Rohrachtals und des FFH-Schutzgebietes Eybtal sowie des Vogelschutzgebietes Mittlere Schwäbische Alb. Zwei der Tafeln stehen auf der Brüstung des Aussichtsturms der Burgruine Helfenstein, eine am Wegrand oberhalb des Knolldenkmals, eine am Mühltalfelsen, einem bekannt guten Standort zum Fotografieren. Letzterer Standort liegt zwar in keiner geschützten Fläche, grenzt jedoch an alle Schutzgebiete unmittelbar an. Schlussendlich steht eine Tafel in geschütztem Gebiet am Zugang zur Gaststätte Schimmelmühle (Vogelschutzgebiet).

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wolff: Müllofen hilft dem Klimaschutz

Landrat Edgar Wolff beantwortet 28 Fragen von OB Guido Till: Im Klimaschutz-Konzept ist die Verbrennungsanlage ein regenerativer Energieträger. weiter lesen