Electrostar will umziehen

|

Die Electrostar GmbH will in den kommenden drei Jahren ihren Produktions­standort in die Umgebung von Reichenbach verlegen. Ausschlaggebend für diesen Schritt sei das Wachstum der letzten Jahre, teilt das Unternehmen mit. Der derzeitige Standort biete nicht genug räumliches Potenzial, um das konstante Wachstum der vergangenen Jahre auch in Zukunft weiter verfolgen zu können, heißt es weiter. Das aktuelle Firmengebäude soll verkauft werden, der Region möchte das Unternehmen treu bleiben: Die neue Produktionsstätte soll im Umkreis von maximal 15 Kilometern um Reichenbach aufgebaut werden. Geplant ist die Anmietung neuer Betriebsflächen, um den organisatorischen Aufwand und den Unterhalt für die Firmenimmobilien gering zu halten. Die Wertschöpfungsprozesse sollen mit dem Umzug umfassend modernisiert und optimiert werden. Dazu gehöre eine Flächenoptimierung, durch die sich erforderliche Wege um rund 30 Prozent verkürzen. Wohin genau das Unternehmen umziehen wird, sei noch nicht entschieden. Spätestens 2020 soll der Standortwechsel erfolgen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ärger über Bahn: Warten auf Züge, Warten auf Erklärungen

Trotz der Zusage seitens des Ministeriums und der Bahn wartet ein Pendler seit Wochen auf Informationen. Auch die Abgeordneten wissen nichts. weiter lesen