Ein Unglück kommt meistens zu zweit

Der Göppinger Autor Michael Kramer hat in Begleitung des jungen Musikers Florian Lipphardt in der Vinzenz Klinik in Bad Ditzenbach gelesen.

|

Gut dreißig Besucher folgten am Donnerstag der Einladung der Vinzenz Klinik Bad Ditzenbach zu einer Lesung des Göppinger Autors Michael Kramer. Der junge Pianist Florian Lipphardt begleitete den Autor von Kurzgeschichten und Erzählungen am Flügel. Lipphardt untermalte und unterstrich das geschriebene und gelesene Wort von Michael Kramer und stellte gleichzeitig Assoziationen zwischen Textinhalt und Musik her.

Der Pianist, Jahrgang 1989, kann eine beachtliche Vita vorweisen. So arbeitete er musikalisch mit Künstlern wie Stefanie Heinzmann, Pia Douwes, Kevin Tarte, Marla Glen und Paul Carrack zusammen. Die Musikauswahl von Florian Lipphardt brachte das gute Verhältnis zwischen Autor und Musiker bestens zum Ausdruck. Alle Musikstücke des Abends stammten durchweg von Erik Satie (1866-1925), einem Kabarettpianisten aus Paris. Beginnend mit Nocturne 3 und Gnossienne No 5 von Erik Satie, führten erzählende Klänge hin zur ersten Geschichte: Ein Unglück kommt selten zu zweit. "Dies soll keinesfalls einen Bezug zu uns beiden darstellen", sagte Michael Kramer scherzhaft.

Eine Geschichte, fast banal alltäglich, von der Müllentsorgung handelnd, unterhielt die Besucher aufs Beste, hatte doch fast jeder schon Ähnliches erlebt. Mit subtiler Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen gelingt es Michael Kramer nicht nur in dieser Geschichte, alltägliche Dinge, zu einer spannenden Geschichte zu formen.

Der Zuhörer kann sich sofort identifizieren und regelrecht ins Geschehen eintauchen. So war zu beobachten, dass die Besucher im Haus Luise aufmerksam lauschten und sich senkrecht aufrichteten, je mehr die Spannung stieg.

Von der Süße eines Gefühls erzählend in der Geschichte "Kurz vor dem siebenten Himmel" nimmt der Autor die Zuhörer mit in eine Zeit der Jugend und der damit verbundenen Gefühle. Am Spannungshöhepunkt gibt es ein Schokoladenherz zum Naschen und dann das musikalische Pendant. Nach dem Musikstück folgte die Auflösung.

Michael Kramer las aus seinem Buch "Einmal blüht die Herbstzeitlose" insgesamt vier Geschichten. Sehr berührend war die Geschichte "Das traurige Lächeln": "Eine Liebeserklärung an meinen Großvater" sagte der Autor. Die Gäste im Haus Luise folgten gerne in heitere und ernste Gefühlswelten und wurden in einer kleinen feinen Veranstaltung, die weit mehr Besucher verdient hätte, anspruchsvoll unterhalten. Eineinhalb Stunden schienen wie im Fluge vergangen zu sein, als die Zuhörer noch Kontakt mit den Künstlern aufnehmen konnten und sich am Büchertisch bedienten.

Info Michael Kramer: Einmal blüht die Herbstzeitlose, Kurzgeschichten und Erzählungen , erschienen im Candela Verlag ISBN 978-3-942635-07-3, Die nächste Veranstaltung findet am 21. Februar, 20 Uhr, in der Göppinger Stadtbibliothek statt. Mit dabei: Jan Eike Hornauer und Florian Lipphardt

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schlaganfallversorgung: Minister bleibt bei seiner Entscheidung

Das Positionspapier des Kreistags beeindruckt das Ministerium nicht: „Keine neuen Fakten.“ Kreisräte fordern Veröffentlichung des geheimen Gutachtens. weiter lesen