Ein Fest zur Begegnung

|
Alle hatten viel Spaß beim Sommerfest.  Foto: 

„Ich bau Dir ein Schloss – das in den Wolken liegt“, schallt es am Samstag aus den Lautsprechern im Garten der Begegnungsstätte des Kreisvereins Leben mit Behinderungen Göppingen in Süßen. Allerdings steht nicht der Sänger Jürgen Drews auf der Bühne, sondern der Live-Musiker Nunzio Artino aus Salach, der mit drei gehandicapten Jugendlichen performt. Gemeinsam singen sie für die Besucher des Sommerfestes, einige junge Vereinsmitglieder fangen an, zu tanzen. „Das war nicht einstudiert. Das ist jetzt spontan“, sagt die neue erste Vorsitzende Brigitte Buschhaus-Over. Danach folgt „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer und „Schatzi, schenk mir ein Foto“ von Mickie Krause.

„Hier ist immer etwas los. Die zehren davon noch ein ganzes Jahr“, kommentiert Alois Moretti, der im Mai nach 34 Jahren sein Amt an Brigitte Buschhaus-Over abgegeben hat. Das Sommerfest gebe es seit dem Bau der Begegnungsstätte im Jahr 1990. „Die Idee war, dass man ein gemeinsames Treffen macht, wo Eltern Gemeinsamkeiten und Erfahrungen austauschen können“, erklärt er und Buschhaus-Over ergänzt: „Wir möchten es auch für Inklusion nutzen und unsere Nachbarn und Freunde herholen.“

Auch für Sponsoren biete das Fest die Gelegenheit, sich die Arbeit des Vereins näher anzusehen. „Wir sind eigentlich auf Spenden und Sponsoren angewiesen. Wir könnten von den Mitgliedsbeiträgen nicht leben“, meint Moretti und Buschhaus-Over erklärt, dass die barrierefreie Begegnungsstätte mit Übernachtungsmöglichkeiten, Kerzenwerkstatt und Außenanlage unterhalten werden muss.

„Jeder hier hat ein behindertes Kind oder behinderte Angehörige“, sagt Buschhaus-Over. Die Förderung, Betreuung, Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe von ihnen und anderen Menschen mit Behinderungen seien das Ziel des Vereins. „Wir möchten neue Angebote schaffen und erweitern.“ Und Moretti sagt: „In so einem Verein muss eine Verjüngung stattfinden. Nach so langer Zeit gehen einem auch irgendwann die Ideen aus.“ Seit Beginn ihrer Amtszeit im Mai sammelt Buschhausmann-Over daher bereits Wünsche und Erwartungen der Mitglieder. Bisher wollen diese unter anderem tanzen und mehrtägige Ausflüge unternehmen. „Damit die Eltern mal ein Wochenende allein wegfahren können“, sagt sie. Auch die Kooperation mit anderen Vereinen sei geplant.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Den Weihnachtsbaum auf dem Auto richtig sichern

Viele Menschen bringen ihren Weihnachtsbaum mit dem Auto nach Hause. Auch bei kurzen Wegen kommt es auf die richtige Sicherung an, mahnt die Polizei. weiter lesen