Duftende Kunstwerke aus Teig

|
Zunge raus und ans Werk: Die Kinder haben gebacken, was das Zeug hielt. Bildergalerie: www.geislinger-zeitung.de  Foto: 

„Ich freue mich darauf, die Brötchen nachher auseinanderzubrechen“, sagte die elfjährige Yvonne und betrachtete stolz ihr Partyrad. Dabei handelte es sich um ein Hefegebäck, das Mädels und Jungs zwischen sechs und 13 Jahren vergangenen Freitag im Backhaus des Landfrauenvereins Steinenkirch hergestellt haben.

Weizen- und Roggenmehl, Hefe, Zucker, Salz, Öl und lauwarmes Wasser haben die Kleinen beim Schülerferienprogramm vermischt. „Dann haben wir erstmal geknetet“, berichtete Jana. Gar nicht so leicht für die Achtjährige und die anderen Teilnehmer. Die Zutaten mussten die Kinder nämlich so lange mit der Hand verkneten, bis ein klumpenfreier Brotteig entstand. Und das dauerte. Anschließend musste der Teig bis auf die doppelte Größe aufgehen. Diese kleine Pause nutzten die Buben und Mädchen dazu, im Freien Mandalas auszumalen, Fußball zu spielen, Hühner zu füttern und miteinander herumzutoben. Im benachbarten Bauernhof war vor allem die wenige Wochen alte Katze interessant. Der siebenjährige Fabiano aus Treffelhausen fand sie besonders putzig und ließ es sich nicht nehmen, ihr weiches Fell zu streicheln. Einige der anderen Nachwuchsbäcker stießen zu Fabiano hinzu und versammelten sich im Kreis um die kleine Attraktion.

Danach ging es wieder zurück in die Backstube. Angelika Frei und ein paar andere freiwillige Helfer zeigten nun, wie die Kinder aus dem Teig ein Partyrad machen: Aus etwas Teig wurden mehrere Brötchen geformt und nach und nach in Kreisform aneinandergesetzt.

Jetzt hatten die 16 Jungs und Mädels die Möglichkeit, ihre Wecken mit Sonnenblumenkernen, Sesam, Leinsamen, Salzkörnern, Kümmel und Mohn zu bestreuen. Nach ungefähr 30 Minuten bei 200 Grad Oberhitze und 160 Grad Unterhitze entwickelten sich die  Partyräder in drei Elektroback­öfen zu duftenden Kunstwerken.

Die Kinder freuten sich darauf, ihre Gebäcke mit nach Hause zu nehmen und ihre Familie davon kosten zu lassen. Einige „Jungbäcker“ konnten so lange nicht warten – sie probierten noch an Ort und Stelle davon.

Info  Jeden Freitag haben die Steinenkircher Bürger die Möglichkeit, ihren Teig ins Backhaus  zu bringen. Ab 7 Uhr heizt die Backfrau die drei Elektrobacköfen ein und verarbeitet die Teige bis zum Nachmittag zu Brot.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwei Zeugen melden sich nach Schüssen auf Züge

Die kriminal­technische Untersuchung der beschossenen Züge läuft. Nach ersten Erkenntnissen stammen zwei zunächst für Geschoss­spuren gehaltene Schäden am Güterzug nicht von dem Vorfall am Donnerstag. weiter lesen