Drucken, filmen, stricken

Neben Mathematik und Deutsch gibt es an der Gosbacher Grundschule auch einen Werkstatt-Unterricht. Im Rahmen von Zeitung in der Schule berichten die Viertklässler über das Projekt.

|
Die Gosbacher Zisch-Schüler haben dank der Geislinger Zeitung den Durchblick behalten.

In unserer Schule gibt es jeden Donnerstagnachmittag einen besonderen Unterricht, den wir Werkstatt-Unterricht nennen. Dieser ist bei uns Schülern sehr beliebt, weil ganz andere Dinge gemacht werden, als in den üblichen Schulfächern. Das Schuljahr ist in fünf Blöcke von jeweils sechs Nachmittagen eingeteilt. In jedem dieser Blöcke ist ein ganz anderes Thema dran.

Wir Viertklässler haben in diesem Schuljahr zum Beispiel schon ein Buch mit Geschichten und Bildern in unserer Druckerei gemacht. Außerdem haben wir einen Trickfilm hergestellt, ein Püppchen gestrickt, auf dem Cajón den Rhythmus zu einigen Liedern getrommelt und einen Zehn-Finger-Schreibkurs gemacht.

In den Werkstatt- Stunden unterrichten uns nicht nur die Lehrerinnen unserer Schule, sondern auch andere Leute, die etwas Bestimmtes besonders gut können. Heinz Fuchs von den Maltesern, der Spieleautor Günter Burkhardt und Margit Stehle, die sehr gut stricken und häkeln kann, haben uns zum Beispiel besucht. Bei Susanne Mößmer und Heinz Stickel lernt jedes Jahr eine Klasse die"Giraffensprache" der gewaltfreien Kommunikation. Weil viele Erwachsene mithelfen, können die Klassen manchmal geteilt werden, sodass die Werkstatt-Gruppen nicht so groß sind.

Wir Viertklässler haben an alle Kinder unserer Schule einen Fragebogen verteilt. Wir wollten wissen, wie die anderen Klassen den Werkstatt-Unterricht so finden, welche Themen ihnen besonders gut gefallen haben und was sie sich in den nächsten Schuljahren wünschen.

Auf die Frage: Macht dir der Werkstatt-Unterricht Spaß, haben fast alle Schüler mit Ja geantwortet, nur ein einziger hat"geht so" angekreuzt.

Bei etwa der Hälfte der Kinder ist die Spiele-Werkstatt am besten angekommen, dicht gefolgt vom Experimentieren, Papier schöpfen und Drucken. Alles was mit Kochen und Essen zusammenhängt gefällt ganz vielen. Das Trommeln auf der Holzkiste Cajón finden auch viele Schüler gut.

Was wünschen sich die Kinder für die Zukunft? Viele Kinder wollen mehr über Tiere erfahren, ganz speziell über Dinosaurier. Erstaunlich viele sind an geschichtlichen Themen interessiert, sie wollen wissen: Wie haben die Menschen früher gelebt?

Fußball, Sport ganz allgemein und Tanzen wurden auch genannt. Sechs Kinder wollen etwas über Vulkane wissen und vier würden gerne richtige Kunstwerke machen.

Auf die Frage, ob der Zeitpunkt für den Werkstatt-Unterricht donnerstags ab 13.30 Uhr passt, haben fast alle mit Ja geantwortet. Für drei Kinder ist der Tag nicht so geschickt.

Übrigens: Es war sehr zeitaufwendig, die vielen Fragebögen auszuwerten. Melanie und Robin haben mehr als zwei Stunden daran gearbeitet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Täter von Eislingen entschuldigt sich in Abschiedsbrief

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. Er entschuldigt sich für die Tat in einem Abschiedsbrief. weiter lesen