Drei neue Gemeinderäte

|

Der neue Börtlinger Gemeinderat hat sich am Donnerstagabend konstituiert. Nicht mehr im Gremium vertreten sind nun Gabriele Brändle, Dieter Abele und Andreas Hettich. Letzterer saß insgesamt 20 Jahre lang im Börtlinger Gemeinderat und war 15 Jahre lang der erste Stellvertreter von Bürgermeister Franz Wenka. Der Börtlinger Rathauschef lobte das Engagement aller drei Volksvertreter und wies auch auf den besonderen Gemeinschaftsgeist in Börtlingen hin, der in anderen Kommunen so nicht selbstverständlich sei.

Neu im Gemeinderat sind jetzt Karin Hess, Martin Elser und Heike Fischer. Der langjährige Gemeinderat Dieter Teichmann wurde am Donnerstagabend einvernehmlich zum neuen ersten stellvertretenden Bürgermeister gewählt. Zweiter Stellvertreter ist Andreas Werner und die dritte stellvertretende Bürgermeisterin heißt Karin Hess.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwei Zeugen melden sich nach Schüssen auf Züge

Die kriminal­technische Untersuchung der beschossenen Züge läuft. Nach ersten Erkenntnissen stammen zwei zunächst für Geschoss­spuren gehaltene Schäden am Güterzug nicht von dem Vorfall am Donnerstag. weiter lesen