Die Zwillingsfamilie Trefz kommt in der Landesschau

|

Ein Team des SWR-Fernsehens war gestern in Bad Ditzenbach zu Gast: Moderatorin Jana Kübel besuchte zusammen mit einer Kamerafrau, einem Tonmann und einem Praktikanten das Ehepaar Trefz, das zum zweiten Mal Zwillinge bekommen hat. Die Verantwortlichen der Landesschau hatten den Artikel über die Familie Trefz in der GZ gelesen und möchten nun ebenfalls über das Ehepaar und seine vier Buben berichten. Zu sehen ist der vierminütige Beitrag voraussichtlich am heutigen Mittwoch um 18.45 Uhr in der Landesschau.

Fünf Stunden begleitete das Fernsehteam um Jana Kübel gestern die Familie Trefz. Gedreht wurden Alltagsszenen– zum Beispiel, wie Jan Trefz in seinem Büro arbeitet, während seine Frau das Mittagessen kocht und sich gleichzeitig um die fast zwei Monate alten Babys Nick und Tom kümmert. Auch das voll beladene Familienauto, ein Kleinbus mit acht Sitzplätzen, wurde mit der Kamera festgehalten.

Die beiden achtjährigen Buben Tim und Ben wurden mit ihren Freunden und Klassenkameraden, die ebenfalls Zwillinge sind, beim Spielen aufgenommen. Außerdem wurde in der Bäckerei Kalik in Gosbach gefilmt – auch diese Familie hat Zwillinge. „Bad Ditzenbach scheint ja ein Ort für Zwillinge zu sein“, sagte Jana Kübel schmunzelnd.

Die Familie Trefz sollte vor der Kamera so natürlich wie möglich wirken – und das gelang ihnen trotz aller Aufregung und Anstrengung sehr gut. „Das erlebt man nicht alle Tage. Es ist schon etwas Besonderes“, sagte Jan Trefz über die Fernsehleute in seinem Haus. Dass die Familie nun im SWR zu sehen ist, macht sie stolz – obwohl es für sie fast schon wieder normal ist, zwei Mal Zwillinge zu haben. „Wir kennen es ja nicht anders“, sagt der 43-Jährige augenzwinkernd.

Jana Kübel wollte von dem Paar so einiges wissen, zum Beispiel von Daniela Trefz, wie es sich anfühle, die einzige Frau im Haus zu sein. „Mich stört das nicht. Ich bin zufrieden, so wie es ist“, antwortete die 35-Jährige. Zum Thema Familienplanung fragte die SWR-Moderatorin: „Würden Sie es noch auf einen Versuch ankommen lassen?“ Da musste Daniela Trefz lächelnd abwinken: „Ich denke, vier Kinder sind genug.“

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ärger über Bahn: Warten auf Züge, Warten auf Erklärungen

Trotz der Zusage seitens des Ministeriums und der Bahn wartet ein Pendler seit Wochen auf Informationen. Auch die Abgeordneten wissen nichts. weiter lesen