Die Stammkonten werden entschädigt

Nach zwei Jahren ist in einem außergerichtlichen Vergleich zwischen Firmeninhaber Dieter Meyer-Keller und Belegschaft eine Einigung erzielt worden.

|

Nach einer knappen halben Stunde war alles vorbei - die Anwesenden klatschten Beifall für den Insolvenzverwalter Michael Pluta, der sagte: "Pluta bleibt an Bord, bis alles gezahlt ist." Etwa 100 Geschädigte von 300 insgesamt waren zur Informationsveranstaltung in den ehemaligen Schalbetrieb der Firma Kellerbau nach Süßen gekommen, um sich von Insolvenzverwalter Pluta und den Anwälten der Geschädigten der Stammkonten über den außergerichtlichen Vergleich informieren zu lassen.

Pluta sprach von einem guten Verhandlungsergebnis, denn 80 Prozent der Forderungen bezüglich der Stammkonten könnten zurückgezahlt werden. Weil es nicht hunderte von Einzelprozessen gegeben habe, habe dieser sichere Vergleichsbetrag ausgehandelt werden können. Bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung, die viel Zeit und Geld gekostet hätte, wäre weit weniger für die Geschädigten herausgekommen. Insgesamt sei die Auszahlung sehr schnell gegangen; ein Großteil sei ausbezahlt, erst kürzlich seien nochmals 20 Prozent gezahlt worden und die restlichen16 Prozent würden im Oktober folgen.

Auch der ehemalige Betriebsratsvorsitzende Horst Grill konnte sich mit dem Vergleich anfreunden und antwortete auf die Frage: "Sind Sie zufrieden? mit: "Ja, schon." Zu Beginn der Versammlung begrüßte er auch die Anwälte der Geschädigten, Hans Dahme und Julius Beck. Michael Pluta musste nicht viele Fragen beantworten (andere Gläubiger? Bürgschaften? Vertrag zum Grundstück von Meyer-Keller? ), denn die Situation und die Stimmung der Belegschaft sei "dieses Mal deutlich entspannter" gewesen. Am Ende konnte er sich auch über den persönlichen Dank einer Geschädigten freuen, weil er alle Versprechungen in diesem Verfahren eingehalten habe.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen