Die Mitglieder sind zufrieden

Die Vermögens- und Finanzlage der Volksbank Laichinger Alb ist zufriedenstellend. Das Kundenvolumen hat 832 Millionen erreicht und erneut zugelegt.

|

"Genossenschaften leben vor, wie sich Wirtschaftlichkeit und soziale Verantwortung verbinden lassen", so zitierte der Aufsichtsratsvorsitzende der Volksbank Laichinger Alb, Wolfgang Stäudle, den UN-Generalsekretär Ban Ki Moon. Derzeit sei jeder vierte Bundesbürger Mitglied einer Genossenschaft. Diesen Schatz gemeinsamer Erfahrungen gelte es neu zu heben. Das Geschäftsergebnis sei erneut gut ausgefallen, doch die Bankenwelt erlebe derzeit einen Paradigmenwechsel. "Was sich früher bewährt hat wird heute angezweifelt. Das ist nicht leicht für die Akteure der Bank", bekundete Stäudle bei der Hauptversammlung vor 450 Mitgliedern in der Daniel-Schwenkmezger-Halle.

In seinem Bericht zum Geschäftsjahr 2011 bezog sich auch Vorstand Ralf Schiffbauer auf den Paradigmenwechsel: Niemand könne heute noch sagen, Staatsanleihen seien sicher. Die Volksbank fühle sich jedoch nach wie vor in der Auffassung dessen bestätigt, "was eine Bank ausmacht, die der Gesellschaft gute Dienste leistet." Hauptziel sei es nicht, möglichst viel Geld zu verdienen, sondern die Mitglieder so zu fördern, dass sie ihre wirtschaftlichen Ziele erreichten. Dieses stünde nicht nur im Genossenschaftsgesetz, sondern sei auch im Unternehmensleitbild verankert.

Dass die Volksbank ihre gesellschaftliche Verantwortung ernst nehme, zeige sich auch darin, dass 2011 für 91 Fördermaßnahmen 59 275 Euro flossen, wovon 63 Vereine und Einrichtungen profitiert hätten. Insgesamt wurden 8951 Frauen und Männer Ende 2011 als Teilhaber geführt. Ein durchweg positives Ergebnis gab es laut Schiffbauer bei der Fragebogenaktion, in der die Volksbank ihre Kunden zu deren Zufriedenheit befragte.

"Ich bin froh, dass wir hier in der Region Laichingen unser Wachstum als Genossenschaftsbank aus eigener Kraft schaffen", bemerkte Edwin Widmann in seinem Vorstandsbericht zum Geschäftsjahr 2011. Als "alarmierend" bezeichnete er das Desinteresse vieler Bürger beim Thema Geldanlage. "Viele fühlen sich überfordert von komplexen wirtschaftlichen Sachverhalten." Doch Wegschauen sei keine Lösung. Wer sich kein eigenes Urteil über die Marktlage bilde, werde leicht Opfer unseriöser Berater.

Vorstand und Aufsichtsrat empfahlen der Versammlung, den Bilanzgewinn in Höhe von 772 716 Euro wie folgt zu verteilen: Sechs Prozent Dividende gibt es auf die Geschäftsguthaben mit einer Summe von 208 452 Euro. In die gesetzliche Rücklage werden 289 000 Euro eingestellt und in andere Ergebnisrücklagen 274 491 Euro. Dem stimmten die 450 Mitglieder einstimmig zu. Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurden Gunther Blum aus Scharenstetten, Martin Hirning aus Feldstetten, Ewald Mangold aus Laichingen, Hans-Jürgen Reiber aus Machtolsheim und Wolfgang Uhlmann aus Westerheim bestätigt.

Großen Applaus gab es für den Vortrag von Dr. Michael Nehls. Der Arzt und Molekulargenetiker hinterfragte in seinem Vortrag die scheinbare Normalität des Lebens. Seine Erfahrung besagt, dass Gesundheit selbst in hohem Alter nicht reine Glückssache ist, sondern die Folge vieler Entscheidungen, die im Leben getroffen werden.

Info Die Volksbank Laichinger Alb hat Geschäftsstellen in Türkheim, Nellingen, Scharenstetten, Merklingen, Hohenstadt, Westerheim, Machtolsheim, Suppingen, Feldstetten und Heroldstatt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Architekt spricht von Affront

Der Planer der neuen Klinik am Eichert, Manfred Ehrle, kann sich nicht vorstellen, dass die Pläne zum Erhalt des Altbaus ernst gemeint sind. weiter lesen