Die Erben waren froh, als sie Filseck loswurden

|
Freiherr Udo von Gemmingen besucht den Wirkungsort seines Vorfahren Dietrich: Mit seiner Frau besuchte er eine Ausstellung auf Schloss Filseck.  Foto: 

Nur fünf Jahre war der Göppinger Bürgermeister und württembergische Rentkammerrat Balthasar Moser von Filseck und Weilenberg im Besitz von Schloss Filseck. Mit einem beträchtlichen Gewinn verkaufte er 1573 das Gut um 17 000 Gulden an Dietrich von Gemmingen.

Unter dem neuen Schlossherrn ging der Zerfall der Burg weiter, sodass seine Erben froh waren, als sich in Burkhart von Berlichingen ein neuer Käufer fand, der aber nur 12 810 Gulden für das Gut bezahlte. Dietrich von Gemmingen (1526 bis 1587) hatte Besitz in Gemmingen, Filseck und Weilerberg. Er war ein Sohn des Wolf von Gemmingen und der Anna Marschalk von Ostheim. Seine Lehrer waren die Pfarrherren Franciscus Inrenicus und Wolfgang Busius in Gemmingen. Später kam er an den Hof von Pfalz-Zweibrücken und wurde Direktor des Ritterkantons Kraichgau.

Gemeinsam mit seinem beim Tod des Vaters noch minderjährigen Bruder Pleikard erbte Dietrich von Gemmingen den Besitz des Vaters. Die Brüder teilten das Erbe später auf, wodurch Dietrich Gemmingen mit Zubehör erhielt. Er erwarb außerdem von Balthasar Moser von Filseck Gut und Schloss Filseck und Weilerberg im Oberamt Göppingen, das seine Erben 1596 wieder verkauften. Dietrich wurde in der Alten Kirche von Gemmingen begraben. Seine Grabplatte ist im Garten des Gemminger Unterschlosses erhalten. Er war in erster Ehe ab 1547 verheiratet mit Philippina von Schwartzberg. Nach ihrem Tod vermählte er sich 1556 mit Anna von Neipperg. Mit beiden Frauen hatte er insgesamt 17 ­Kinder.

Info Werner Litz ist zweiter Vorsitzender des Förderkreises Schloss Filseck. Im Uhinger Heimatbuch von August Ramsperger fand er Interessantes über die zahlreichen Schlossherren von ­Filseck.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mehrheit lehnt Messstelle an der Sternkreuzung ab

Die Mehrheit im Göppinger Gemeinderat hat eine Messstelle für Luftschadstoffe an der Sternkreuzung abgelehnt. Auch die Verwaltung war dagegen. weiter lesen