Der Graf feiert 100. Geburtstag

Albert Graf von Rechberg und Rothenlöwen feiert am Donnerstag seinen 100. Geburtstag. Bis 1986 leitete er die Gräflichen Güter in Donzdorf.

|
Das Wappen derer von Rechberg aus dem 12. Jahrhundert.

Vor 100 Jahren wurde in Herringhausen ein Adelssproß geboren, der heute seinen 100. Geburtstag feiern kann und dessen Name untrennbar mit der jüngeren Donzdorfer Geschichte verbunden ist. In seine Zeit fiel der Verkauf des Schlosses an die Stadt im Jahr 1987. Albert Germanus Friedrich Otto Aloysius Johannes Graf von Rechberg und Rothenlöwen zu Hohenrechberg - so lautet der volle Name des Jubilars, der Kopf des Hauses Rechberg ist. Bis Ende 1986 war er Leiter der Gräflich Rechbergschen Güter, dann übergab er die Leitung an seinen Sohn Bernhard, der heute noch die Geschäfte führt.

Albert Graf von Rechberg kam als Kind von Albert Adolf Karl Joseph Bernhard Graf von Rechberg und Rothenlöwen zu Hohenrechberg und Sophia Theresia Maria Baronin von Schorlemer auf die Welt. 1951 heiratete er Monika Elisabeth Johanna Maria Eusebia Gräfin zu Königsegg-Aulendorf, die im Jahr 2002 starb.

Für geschätzte 15 Millionen Mark verkaufte die Familie 1987 ihren Stammsitz, das Donzdorfer Schloss, an die Stadt, die es zum Verwaltungssitz machte. 1992 wurde das Schloss offiziell übergeben, die Familie von Rechberg und Rothenlöwen zog in ein neu gebautes Domizil in Donzdorf.

Albert Graf von Rechberg hatte in den 1970er- und 80er-Jahren bereits die Schlösser und Ruinen Scharfenschloss, Weißenstein, Ramsberg und Rechberg an Privatleute verkauft.

Adelsgeschlecht derer von Rechberg und Rothenlöwen

Im Jahr 1179 wurde das Adelsgeschlecht derer von Rechberg erstmals in einer Urkunde von Kaiser Friedrich Barbarossa erwähnt. Stammsitz war die Burg Hohenrechberg auf dem Rechberg. Die Familie wurde 1607 durch Kaiser Rudolf II. in den Grafenstand erhoben. Es gab verschiedene Linien des Geschlechts, im Jahr 1738 begründete Johann Bero von Rechberg die letzte Linie von Rechberg und Rothenlöwen.

Bis ins 16. Jahrhundert wohnten die Grafen von Rechberg auf der Burg Scharfenberg bei Donzdorf. 1568 ließ Hans von Rechberg zu Hohenrechberg zu Illeraichen-Scharfenberg das Donzdorfer Schloss bauen, das fortan als Wohnsitz diente. 1987 wurde das Schloss an die Stadt Donzdorf verkauft, die Familie wohnt seitdem in einem Neubau. Seit 1995 dient das Schloss als Donzdorfer Rathaus.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoher Schaden nach Wohnungsbrand in Salach

Bei einem Wohnungsbrand in Salach am frühen Samstagmorgen entstand ein hoher Schaden von etwa 50.000 Euro. weiter lesen