Caritas: Angebote für Flüchtlinge und Helfer

Das Katholische Dekanat Göppingen-Geislingen steigt mit neuen Angeboten in die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen und Ehrenamtlichen ein.

|

Seit Oktober bietet die Psychologische Beratungsstelle der Caritas traumatisierten Flüchtlingen aus Geislingen psychologische Beratung und Therapie an. Dieses Angebot wird wohnortnah und niederschwellig angeboten. Dafür wurde in Geislingen eine 25-Prozent-Stelle eingerichtet, die bei entsprechender Nachfrage aufgestockt werden könne, schreibt die Caritas in einer Pressemitteilung.

Bisher habe es so gut wie keine Beratungsangebote für Erwachsene und Kinder gegeben. Eine Behandlung in Kliniken scheitere oft an der Kostenübernahme. Das Sprachproblem soll mithilfe von Dolmetschern gelöst werden. Dafür hat die Stadt Geislingen die Schaffung eines Dolmetscherpools beschlossen. Kontaktstelle zu den Flüchtlingen aber auch zum Dolmetscherpool ist der Arbeitskreis Asyl in Geislingen.

Für die steigende Zahl der Flüchtlinge im Landkreis Göppingen werden auch immer mehr ehrenamtliche Helfer tätig. An diese wendet sich ein weiteres neues Angebot der Katholischen Erwachsenenbildung und der Caritas.

Ab 2016 gibt es eine Kursreihe für Ehrenamtliche, in denen diese für den Umgang mit Flüchtlingen qualifiziert werden sollen. Erkennen und tolerieren sozialer, ethnischer, kultureller und konfessioneller Unterschiede, die Hilfe zur Selbsthilfe, aber auch die Grenzen der eigenen Hilfe werden hier thematisiert. Ein besonderes Anliegen ist Dekan Martin Ehrler, die Flüchtlinge selbst für die ehrenamtliche Hilfe zu begeistern. Viele hülfen bereits als Dolmetscher anderen Flüchtlingsfamilien.

Speziell für Jugendliche wollen Caritas und Dekanat Begegnungsstätten schaffen, in denen deutsche Jugendliche mit jugendlichen Flüchtlingen in Kontakt kommen. Als Erstes soll an der Pappelallee in Göppingen ein Treffpunkt aufgebaut werden. Dafür werden derzeit noch Jugendliche, junge Erwachsene und Familien gesucht, die den Treffpunkt ehrenamtlich begleiten und mitentwickeln möchten. Gedacht sind Freizeitaktivitäten und gemeinsame Unternehmungen zum Kennenlernen der deutschen Gesellschaft. Auch für die Kleiderkammer im Caritas-Zentrum in Göppingen werden noch Ehrenamtliche gesucht, um die Öffnungszeiten erweitern zu können.

Alle Aktivitäten in der Flüchtlingsarbeit gingen nicht zulasten des normalen kirchlichen Engagements, betont Dekan Ehrler.

Info Geislingen: Telefon: (07331) 30 55 90, info@pfl-geislingen.de

Göppingen: Telefon: (07161) 9 63 36 30, krieg@caritas-fils-neckar-alb.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen