Campingsaison hat im Landkreis begonnen

Die Campingsaison ist im Kreis Göppingen mit dem Beginn der Osterferien gestartet. Das Ferienfazit der Campingplatzbetreiber fällt für die schulfreie Zeit wegen des wechselhaften Wetters durchwachsen aus.

|
Konnte am Donnerstag auf dem Campingplatz des Schurrenhofes bei Donzdorf die Sonne genießen: Camperin Juliana Knaur (l.) mit den Platzbetreibern Andrea und Hans Stollenmaier.  Foto: 

Mit dem Beginn der Osterferien hat im Kreis Göppingen auch die Campingsaison begonnen. "Wir haben seit Karfreitag geöffnet", sagt Jochen Müller, Geschäftsführer des Aichelberger Campingplatzes. Über die Osterfeiertage sei der seit fünf Jahren unter neuer Leitung stehende Campingplatz zu zirka 50 Prozent belegt gewesen. "Das war angesichts des Wetters und der in diesem Jahr sehr frühen Osterfeiertage relativ gut", meint Jochen Müller. "Richtig geht die Post aber noch nicht ab. Über Ostern ist bei uns traditionell wenig los. Das Hauptgeschäft beginnt sowieso erst ab Pfingsten." Nach den Feiertagen herrsche in dieser Woche wegen des bislang eher schlechten Wetters "gähnende Leere". Die Gaststätte des Campingplatzes öffne auch erst Ende Mai.

Ein wenig anders sieht dies derzeit auf dem Campingplatz Schurrenhof bei Donzdorf aus. "Über die Feiertage waren einige Durchgangscamper da. Und unter der Woche haben wir in den Osterferien immer Mädels wegen der Reiterferien da", erklärt Hans Stollenmaier, der den neben dem Isländergestüt Schurrenhof gelegenen Campingplatz mit seiner Frau Andrea leitet. Aber auch Hans Stollenmaier bestätigt: "Das Wetter über Ostern war nicht ideal und es ist für Campingurlaub noch etwas früh im Jahr." Trotzdem habe es eine Familie gegeben, die über die Feiertage auf dem Schurrenhof gezeltet hat. "Zelten ist sowieso seit zwei Jahren wieder im Kommen", hat Hans Stollenmaier festgestellt.

Auch auf der Zeltwiese des Aichelberger Campingplatzes ließ sich über Ostern lediglich ein Camper samt Zelt nieder. "Das ist halt sehr wetterabhängig", sagt Geschäftsführer Müller. Vor allem Gäste aus Deutschland würden in der Vorsaison den Weg auf den Aichelberger Campingplatz finden. "Im Juli und August kommen dann die Niederländer und Belgier", berichtet Müller. Die meisten Camper würden auf der Durchreise nach Italien oder Kroatien auf dem Aichelberger Campingplatz einen Stopp einlegen. Da habe der Campingplatz unweit der Autobahn einen Vorteil. "Mittlerweile bleiben viele auch zwei oder drei Tage bei uns und erkunden die Region. Früher blieben sie nur eine Nacht auf der Durchreise", erzählt der Geschäftsführer des Campingplatzes. "Unsere Region ist deutschlandweit noch relativ unbekannt. Dabei ist es hier wunderschön." Daher setzt man in Aichelberg auch vermehrt auf Campingtouristen. "Das wollen wir ausbauen. Jeder Dauercampingplatz, der aufgegeben wird, wird nur noch für den Touristenbereich genutzt", sagt Müller.

Dies sieht auf dem Schurrenhof auch wieder etwas anders aus. Dort bleiben die meisten Camper durchschnittlich eine Woche. "In der Vorsaison kommen vor allem ältere Camper, die hier die Ruhe genießen wollen", sagt Hans Stollenmaier. Und seine Frau Andrea fügt hinzu: "Unser Plus ist die Natur. Wir leben da, wo andere Urlaub machen."

Und natürlich seien auch die Islandponys besonders in den Ferien ein weiterer Anziehungspunkt. "Meine Mädels sind hier in den Reiterferien", erklärt Michaela Hoppe aus Gingen, warum sie in den Osterferien auf dem Campingplatz ist. Und auch ihre Platznachbarin Juliana Knaur aus Remshalden, die am Donnerstag angekommen ist, erzählt, dass sie etwas in der Nähe gesucht habe, wo man reiten und "die Sonne genießen kann". Andrea und Hans Stollenmaier berichten außerdem, dass die hohe Anzahl der Dauercamper auf dem Schurrenhof nicht zurückgehe. Dennoch sei das Geschäft der Campingplatzbetreiber immer vom Wetter abhängig. "Daher hoffen wir, dass es am Wochenende so schön wird wie gemeldet", meint Andrea Stollenmaier.

Unterschiedliche Camper-Zielgruppen

Kapazitäten Auf dem Aichelberger Campingplatz ist Platz für rund 50 Wohnwagen und -mobile. Zudem gibt es dort auch noch 50 Dauercamperstellplätze und eine Zeltwiese. Auf dem Campingplatz Schurrenhof bei Donzdorf gibt es rund 30 Saisonplätze sowie 120 Dauercamperstellplätze. Zelten ist auf dem Schurrenhof ebenfalls möglich. Auch können feste Campingwagen gemietet werden.

Campingfässer Auf dem Aichelberger Campingplatz soll es ab Mai auch Campingfässer geben, erklärt Geschäftsführer Jochen Müller. Sie sind fest installiert und können wie Ferienhütten genutzt werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Regio Rad im Kreis Göppingen: Ein Netz aus Leihrad-Stationen

Im Frühjahr soll das Rad- und Pedelec-Verleihsystem RegioRad Stuttgart starten. Nur eine Stadt im Kreis ist sicher an Bord, aber viele zeigen Interesse. weiter lesen