Bummel in der Sonne: Verkaufsoffener Sonntag

Irgendetwas fehlt beim verkaufsoffenen Sonntag in Deggingen. Die Hauptstraße wirkt ungewöhnlich leer: Der Flohmarkt fällt aus. Dank des guten Wetters kommen die Kunden trotzdem zum Bummel.

|
Die beiden Degginger Nadine Klemme und Jan Heidergott nutzen das sonnige Wetter zum Bummel.  Foto: 

Ein verkaufsoffener Sonntag in Deggingen ohne den traditionellen Flohmarkt - kann das gut gehen? So mancher Einzelhändler befürchtete im Vorfeld, dass ohne Trödelmarkt die Kunden wegbleiben könnten. Wegen der Teilsperrung der Bundesstraße 466, die unter anderem die Omnibusse dazu zwingt, direkt durch die Ortsmitte zu fahren - dort, wo sonst die Händler ihre Stände aufstellen - gab es diesmal keine Genehmigung für den Flohmarkt.

Doch tote Hose herrschte deswegen noch lange nicht in Deggingen. Das schöne Wetter lockt die Menschen aus den Häusern hin zum gemütlichen sonntäglichen Einkaufsbummel. Nicht nur aus dem Ort, sondern auch aus dem Umland kommen sie. Gertrud Micko etwa ist aus Gruibingen nach Deggingen gekommen und stöbert im Angebot eines Haushaltswarengeschäftes in der Hauptstraße: Dort gibt es alles, von Raumschmuck über Gartendekorationen bis zum Ausstecherle. "Bei dem guten Wetter bietet es sich doch an, herzukommen", meint die Gruibingerin, die auch noch nach neuen Kleidern und Schuhen Ausschau halten will. "In Deggingen lässt es sich gut einkaufen."

Moni Siedl, Inhaberin des Geschäftes, ist glücklich. "Wir hatten erste Bedenken, weil kein Flohmarkt ist, aber die Resonanz und die Stimmung sind super." Was kaufen die Kunden an diesem sonnigen Frühlingstag? "Alles was gut ist fürs Gemüt", sagt Moni Siedl.

Einige Häuser weiter drängen sich die Besucher in einem Modehaus. Inhaberin Angelika Walter und Ehemann Claus empfangen die Kunden mit Erdbeerbowle, Kaffee und Selbstgebackenem. Schon seit kurz nach 12 Uhr herrscht dort Hochbetrieb: Die neue Frühlingsmode ist heiß begehrt.

Ein weiterer Anziehungspunkt beim verkaufsoffenen Sonntag in Deggingen ist eine Gärtnerei am Ortseingang, in der sich eine kleine Oase verbirgt. Im neuen Innenhof zwischen den Gewächshäusern sitzen die Gäste bei Kaffee und Kuchen in der Sonne. Umgeben sind sie von kleinen Oliven- und Orangenbäumen sowie von bunten Frühlingsblumen. Die Kulisse wirkt wie aus dem Urlaubsprospekt. Da lässt sich ein ausgefallener Flohmarkt leicht verschmerzen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen