Boller Bahn: Region prüft Reaktivierung

|

Im Verkehrsausschuss der Region wurde der vom Göppinger SPD-Regionalrat Jürgen Lämmle initiierte Antrag der SPD-Regionalfraktion zu einer möglichen Reaktivierung der Boller Bahn sowie einem eventuellen Ringschluss auf der Schiene zwischen Göppingen und Kirchheim/Teck ohne Gegenstimme angenommen. ,,Zwar ist dies noch keine Vorentscheidung zur Reaktivierung der Boller Bahn. Jedoch ist damit sichergestellt, dass die Region dieses Thema erstmals ernsthaft aufgreift und dem verkehrsausschuss erste Daten für die weitere politische Diskussion liefert“, so  Jürgen Lämmle in einer Pressemitteilung.

Der schienengebundene ÖPNV sei hoch attraktiv und müsse angesichts der Umweltbelastungen in der Region Stuttgart weiter gefordert und ausgebaut werden, führte Lämmle in der Begründung des Antrags weiter aus. Nachdem einige stillgelegte Strecken in der Region mit großem Erfolg wieder reaktiviert worden seien, solle nun auch eine Reaktivierung der Boller Bahn geprüft werden. Die Voraussetzungen dafür seien günstig, da die Trasse für die Boller Bahn auch nach dem Entwurf des neuen Regionalverkehrsplans weiter freigehalten werden solle. ,,Ein ganz großer Wurf wäre dann natürlich ein Weiterbau von Bad Bo11 bis nach Kirchheim/Teck“, so  Lämmle.

Erfreut zeigte sich der SPD-Regionalrat über die Einsicht der CDU, die entgegen ihrer kürzlich veröffentlichten Position nun ebenfalls einen Antrag zur Boller Bahn eingebracht habe.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwei Zeugen melden sich nach Schüssen auf Züge

Die kriminal­technische Untersuchung der beschossenen Züge läuft. Nach ersten Erkenntnissen stammen zwei zunächst für Geschoss­spuren gehaltene Schäden am Güterzug nicht von dem Vorfall am Donnerstag. weiter lesen