Bewusstlosen Radler gefunden

|

Eine Autofahrerin hat gestern gegen 17.30 Uhr einen schwer verletzten Radfahrer in einer Wiese liegend neben der Fahrbahn der L 1164 zwischen Gussenstadt und Waldhausen gefunden. Ein Rettungshubschrauber flog den Bewusstlosen in eine Ulmer Klinik. Nach Auskunft des Polizeireviers Gingen wurde der Radler, dessen Identität gestern Abend nicht feststand, von einem Auto angefahren, dessen Fahrer Unfallflucht geing. Der genaue Zeitpunkt des Unfalls steht nicht fest. Beim Radler handelt es sich um einen Brillenträger, am Körper hatte er Tätowierungen. Er fuhr ein hochwertiges Krabon-Rennrad, das zetrümmert 20 Meter von der Straße entfernt lag. Am Unfallort fand die Polizisten Bremsspuren, die von der Fahrbahnmitte nach rechts gingen. Sie stellten Teile eines zersplitterten Frontscheinwerfers sicher. Zeugen gesucht: Telefon: (07322) 965 30.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Göppinger „Brezeltaste“ gerät schon in die Kritik

Das Kurzparken in der Hauptstraße ist kurz nach der Einführung bereits wieder ins Gerede gekommen. Außerdem sind nächtliche Verkehrsrowdys vielen in Dorn im Auge. weiter lesen