Bauhof-Fuhrpark wird ergänzt

|

Der Bauhof der Gemeinde Wäschenbeuren wird mit neuen Geräten ausgestattet: Nachdem kürzlich der Gemeinderat drei verschiedene Kehrmaschinenmodelle von Hako, Kärcher und RCM auf dem Bauhofgelände genau unter die Lupe nahm und die Verwaltung unter Einbeziehung des Bauhof-Teams die angebotenen Geräte auf Herz und Nieren prüfte, fiel nun die Entscheidung während der jüngsten Gemeinderatssitzung zugunsten des Hako-Geräts aus. Das Bürgerparlament stimmte daher auch dem Kauf der Kehrmaschine für 30 371 Euro zu. Dieser Betrag berücksichtige auch die Inzahlungnahme der alten Kehrmaschine, so der Schultes. Neben dieser Neuanschaffung wird der Bauhof-Fuhrpark mit einem neuen Iseki-Kommunaltraktor aufgerüstet. Dieser koste die Kommune bei Inzahlungnahme des bisherigen Kompaktschleppers 31 700 Euro.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Überschallknall erschreckt Menschen im Landkreis Göppingen

Wegen eines Überschallknalls sind zahlreiche Menschen am Mittwochmorgen gegen 10.20 Uhr in Sorge gewesen. weiter lesen