Bambi: Vom scheuen Reh zum Goldstar

Wenn die Prominenten am Donnerstag in Berlin freudestrahlend ihren Bambi in die Höhe recken, rückt schwäbische Wertarbeit aus dem Kreis Göppingen in die Sucher der Kameras: Die Trophäe kommt nämlich von der Kunstgießerei Strassacker.

|
Noch ist es ganz grün, nicht nur hinter den Ohren: das Bambi aus der Kunstgießerei Strassacker.  Foto: 

Und die Süßener können sich dieses Jahr gleich doppelt freuen. Denn ihr Produkt ist nicht nur in Millionen Haushalten zu sehen; auch zahlreiche Zeitungen aus ganz Deutschland haben diesmal in Wort und Bild über das goldene Rehkitz berichtet. Vor wenigen Tagen nämlich war die Deutsche Presseagentur (dpa) bei Strassacker. Über deren Besuch, den der Medienverlag Burda vermittelt hatte, freute sich auch Strassacker-Sprecherin Martina Hartwich-Wolf. Denn um über die Geburt der Bambis berichten zu können, braucht es laut Hartwich-Wolf eine Genehmigung Burdas. Und dort hielt man sich bislang eher etwas bedeckt: Was seine Herkunft anging, blieb Bambi - von NWZ-Berichten und gelegentlichen Artikeln in anderen Zeitungen einmal abgesehen - jahrelang ein scheues Reh.

"Bis es im Blitzlichtgewitter der Fotografen glänzt, hat ein Bambi einen langen Weg: Er beginnt in Schwaben und endet in der Hand eines Gewinners", schrieb Valentin Gensch von dpa nach seinem Besuch über die schwäbischen Rehkitze. Und weiter: "Bei der Geburt eines Bambis geht es heiß her. Es raucht und zischt, wenn Arbeiter der Kunstgießerei Strassacker orange glühende Bronze langsam in eine Form gießen. Es riecht nach geschmolzenem Metall. Von Glanz und Glamour noch keine Spur."

Zunächst wird vom Bambi ein Wachsmodell erstellt, das als Vorlage für den Gipsblock dient, in den später die heiße Bronzemasse gegossen wird. Innerhalb weniger Minuten erstarrt einer der wichtigsten Preise der deutschen Medienlandschaft. Danach wird mit einem Hammer vorsichtig der Gips entfernt. Den letzten Schliff verpassen dem Bambi fünf Ziseleure. Ist das Bambi glatt, bekommt es in Pforzheim einen Überzug aus 18-karätigem Gold.

Gut zehn Tage dauert es, bis ein Bambi entsteht. Vom Urmodell braucht es 20 Arbeitsschritte, damit die goldglänzende Trophäe heranwächst, erklärt Geschäftsführerin Edith Strassacker. Seit 56 Jahren wird der Preis in dem Familienunternehmen gegossen, das Strassacker in vierter Generation führt. Neben den Bambis trägt etwa auch die Herstellung der ZDF-Auszeichnung "Sportler des Jahres" zu den rund 40 Millionen Euro Jahresumsatz bei.

Im Jahr 2000 wurde das Kitz einem Facelift unterzogen. "Das alte Bambi war noch ein reales Tier", erinnert sich der 73-jährige Bildhauer Kurtfritz Handel laut dpa. Die Oberfläche sei rauer gewesen. Zudem habe man noch Andeutungen von Fell gesehen. Handel speckte den Körper etwas ab und polierte die Oberfläche spiegelglatt.

Hunderte Süßener Bambis sind in nunmehr 66 Jahren an Filmstars, Sänger und Politiker vergeben worden. Bill Clinton gehört ebenso zu den Preisträgern wie Muhammad Ali oder Michael Jackson. "In diesem Jahr werden mindestens 18 Bambis verliehen", sagt Dorothee Stommel vom Burda-Verlag. Die Gala ist heute ab 20.15 Uhr live in der ARD zu sehen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Göppinger „Brezeltaste“ gerät schon in die Kritik

Das Kurzparken in der Hauptstraße ist kurz nach der Einführung bereits wieder ins Gerede gekommen. Außerdem sind nächtliche Verkehrsrowdys vielen in Dorn im Auge. weiter lesen