Arbeiten an der B 297 haben begonnen

Im kommenden halben Jahr müssen Autofahrer in Rechberghausen mit Verkehrproblemen rechnen. Denn seit Montag wird die Rechberghäuser Ortsdurchfahrt, die Bundesstraße 297, saniert.

|
Die Rechberghäuser Ortsdurchfahrt wird von Richtung Birenbach aus seit gestern saniert. Die Lorcher Straße ist deswegen halbseitig gesperrt.  Foto: 

Die Sanierung der Rechberghäuser Ortsdurchfahrt hat am Montag begonnen. Von der Ortseinfahrt aus Richtung Birenbach kommend wurde von der ausführenden Baufirma Astra aus Schwäbisch Gmünd auf einem Teilstück der Lorcher Straße die Asphaltschicht halbseitig entfernt. Dafür wurde die Bundesstraße 297 in Rechberghausen diesem Bereich halbseitig gesperrt, der Verkehr wird nun mittels einer Ampelanlage geregelt.

Am Montag Morgen und am frühen Nachmittag kam es vor allem in Richtung Birenbach zu längeren Rückstaus. "Wegen der Verkehrssituation findet heute ein Gespräch mit Vertretern des Landratsamtes, der Baufirma, der Rathausverwaltung und des öffentlichen Nahverkehrs statt", erklärte Friedericke Mainx von der Rechberghäuser Rathausverwaltung und fügte hinzu: "Der jetzige Bauabschnitt in der Lorcher Straße ist in insgesamt vier Abschnitte aufgeteilt. Als erstes werden nun die Gasleitungen neu verlegt."

Der Fahrbahnbelag wird mit einer lärmmindernden Asphaltschicht erneuert. Zudem werden die Fußgängerwege in der Lorcher Straße auf 2,20 Meter Breite erweitert und Parkbuchten für Autos samt neuer Begrünung mit Bäumen angelegt. Bis Ende August soll dieser Bauabschnitt fertig sein, an einem Wochenende Ende August muss die B 297 in Rechberghausen komplett gesperrt werden.

Ab September bis Ende November wird dann die Rechberghäuser Bahnhofsstraße vom Kreisel bis zur Ortsausfahrt Richtung Bartenbach in Angriff genommen. Auch dort soll die Straße dann nur halbseitig befahrbar sein. Voraussichtlich im November wird auch die Bahnhofsstraße ein Wochenende komplett für den Verkehr gesperrt werden.

Da es nach der Ausschreibung der Bauarbeiten Mitte Mai innerhalb einer Woche in der Bahnhofstraße zu zwei Wasserrohrbrüchen kam, wird nun geprüft, ob auch die Wasserleitungen in der Lorcher- sowie der Bahnhofstraße erneuert werden sollen. Der Gemeinderat hatte dies in der vergangenen Woche mit 14 Ja-Stimmen, vier Enthaltungen und einer Gegenstimme befürwortet. Allerdings muss noch die Rechtsaufsichtsbehörde zustimmen. Die dadurch entstehenden zusätzlichen Kosten werden aktuell auf etwa 385.000 Euro geschätzt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftiger Streit am Kriegerdenkmal

Gut 15 Vermummte haben am Sonntag fünf Personen am Kriegerdenkmal in der Mörikestraße angegriffen. Einer der fünf erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Streit politisch motiviert war. weiter lesen