Andalusische Nacht im Uditorium

"Todo Flamenco - eine andalusische Nacht". Sieben Künstler zelebrierten im Uditorium Uhingen Tanz, Gesang und Musik mit Leidenschaft und Pathos.

|
Leidenschaftlicher Tanz und Gitarrenklänge: Sieben Künstler zelebrierten im Uditorium Uhingen Flamenco.  Foto: 

Sofern es sich nicht um Kenner oder Liebhaber handelt, sehen die meisten Menschen außerhalb Spaniens in Flamenco einen Tanz, der von rassigen schlanken Frauen in farbenfrohen langen Kleidern mit Kastagnetten geprägt ist. Ein Klischee, mit dem "Todo Flamenco" aufräumten.

Zum Glück. Denn die drei Tänzerinnen waren überraschend "normal", angenehme Erscheinungen, hinter denen man auf den ersten Blick niemals diese tänzerische Klasse, dieses Talent vermuten würde. Gemeinsam mit vier Musikern, die mit Gitarren, Mundharmonika, unterschiedlichen Percussion-Instrumenten wie Cajon und Bongos und Gesang bravourös zu begleiten wussten, "lebte" jede "bailarín" des Damen-Trios förmlich die Vielfalt des Flamenco.

"Im Himmel befiehlt Gott und auf Erden die Zigeuner. Im Hause meiner Cousine befiehlt mein Bruder, der Dummkopf", übersetzt Ricardo Volkert eine Passage eines Titels. Der charismatische Frontmann gleich mehrerer Flamenco-Gruppen, gefällt durch sein bewegendes Gitarrenspiel, den facettenreichen Gesang und seinen kenntnisreichen Erzählungen über Herkunft und Inhalt des jeweiligen Tanzes oder Liedes. Und er registriert wachsam jede Bewegung, jedes Zucken, jeden Blick der Tänzerinnen, damit sich deren stakkatoartige Schrittfolge mit seiner Gitarre und den ebenfalls fantastisch spielenden Percussion-Musikern im rhythmischen Gleichklang reflektiert.

Musik, Gesang, Tanz sowie das atemberaubende Rhythmusgeflecht aus Percussion-Soli, Fingerschnipsen, Klatschen und Fußakrobatik so harmonisch aufeinander abgestimmt, ist richtig schwere Kunst und wird nur in der Kultur des Flamencos offenbart. Mit Spiel- und Tanzfreude transportiert die Gruppe die mal bekannte, mal unbekannte musikalische Fülle dieser getanzten Lieder mit Stilrichtung von Tango, Rumba, Soleares, Bandoleios oder Zigeunerromanzen ins Uditorium.

Ein überaus sinnlicher andalusischer Abend, der den begeisterten Zuschauern einen Einblick in die inhaltsschwere und gefühlsbetonte Welt des Flamencos bescherte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Architekt spricht von Affront

Der Planer der neuen Klinik am Eichert, Manfred Ehrle, kann sich nicht vorstellen, dass die Pläne zum Erhalt des Altbaus ernst gemeint sind. weiter lesen