Am liebsten im E 3

Wie ein roter Faden zieht sich das Ebersbacher Kinder- und Jugendzentrum durch das Leben von Patrick Reitz. Ob als Besucherkind, ehrenamtlicher Helfer oder derzeit als "FSJler" - er ist einfach gerne im E 3.

|
Vorherige Inhalte
  • Patrick Reitz, der gerade sein FSJ absolviert, fühlt sich im Kinder- und Jugendzentrum E 3 wie zu Hause. Foto: Sabine Ackermann 1/2
    Patrick Reitz, der gerade sein FSJ absolviert, fühlt sich im Kinder- und Jugendzentrum E 3 wie zu Hause. Foto: Sabine Ackermann
  • 2/2
Nächste Inhalte

"Das vom Kinder- und Jugendzentrum E 3 organisierte Schüler-Ferienprogramm hält wieder tolle und spannende Veranstaltungen für euch bereit." So wirbt das markante Gebäude mit dem umgedrehten roten U am Eingang mit Spiel, Spaß und Freude in der schönsten Zeit des Jahres. Und stets mittendrin ist Patrick Reitz. Der 18-Jährige absolviert dort sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), kennt das E 3 allerdings noch aus seiner Schulzeit. "Mir hat es hier von Anfang an sehr gut gefallen. Das Team ist klasse und die Veranstaltungen waren immer vielseitig und spannend", erinnert sich der junge Mann gerne zurück.

Nicht von ungefähr bezeichnet Reitz seine derzeitige "Arbeitsstelle" auch als seinen Lieblingsplatz. Als er vor einigen Jahren aus Offenbach mit seinen Eltern und seinen beiden Geschwistern nach Ebersbach kam - die Mutter stammt ursprünglich aus Weiler - dauerte es nicht lange, bis er das Jugendzentrum als kurzweiligen Treffpunkt für sich entdeckte. Vor allem im Jugendcafé, im Veranstaltungssaal oder auf der Terrasse war immer was los, man traf Schulkameraden oder knüpfte neue Freundschaften aus allen Kulturen.

Gerade die vielen Menschen aus verschiedenen Ländern und das typisch gemütliche Flair, das eben nur kleine Städte versprühen, haben es Patrick Reitz angetan. Doch auch mit dem E 3-Team kam er schnell klar. "Die waren damals schon gut drauf und hatten stets ein offenes Ohr für uns." Es gefiel ihm sogar so gut, dass er bereits mit 15, 16 Jahren ab und zu ehrenamtlich aushalf.

Nach seiner recht turbulenten Schulzeit mit allen Höhen und Tiefen auf der Hardtschule besuchte er für etwa eineinhalb Jahre die Wirtschaftsschule an der Öde. "Dort wollte ich meinen Realschulabschluss nachholen. Doch es stellte sich schließlich heraus, dass ich mehr der praktisch-handwerklich veranlagte Typ bin", sagt Patrick Reitz lachend und verrät, dass er nach Beendigung des FSJ eine Ausbildung zum Maler und Lackierer anstrebt. "Ich blicke da sehr hoffnungsvoll in die Zukunft", sagt der sympathische Ebersbacher.

Bei seinen jungen "Kunden" kommt das freundliche kumpelhafte Wesen jedenfalls prima an. "Beim Patrick hat es eben gepasst, er war für uns der beste Bewerber", erzählt Elisa Siebert. Darüber hinaus hat ihn die Leiterin des E 3 als zuverlässigen Jugendlichen kennengelernt und wusste schon immer seine Kreativität nebst gutem Draht zu den Kindern und Jugendlichen sehr zu schätzen.

Dem sportlichen 18-Jährigen, der sich in seiner Freizeit mit Fußball fit hält, gefällt vor allem die Vielseitigkeit seiner Aufgaben. So geizt er bei den Teambesprechungen keinesfalls mit guten Ideen, wie zum Beispiel bei der Planung des hauseigenen Sommer-Ferien-Programms. Selbst erst gerade volljährig, weiß er doch am besten, wie Jungen und Mädchen dieses Alters für gewöhnlich ticken und welche Veranstaltungen oder Aktionen gut ankommen. Konzerte mit organisieren und dabei Getränke verkaufen, malen, basteln oder Billard, Tischtennis und Kicker spielen, gehört zu seinen Aufgaben. "Eben alles was den E 3-Besuchern Spaß macht", sagt Patrick Reitz und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: "Und mir natürlich auch."

Info Kinder- und Jugendzentrum E 3, Kanalstraße 6, Telefon: (07163) 161-190, Fax: 07163/161-244, Mail: e3@ebersbach.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen