Akademie veranstaltet Palliativkongress

|

Der Zweite Hospiz- und Palliativkongress Baden-Württemberg beschäftigt sich am 11. Oktober in Stuttgart unter dem Titel „Sorge? – Los!“ mit der Sorge als Grundhaltung gegenüber anderen Menschen. Mitveranstalter ist die Evangelische Akademie Bad Boll. Wie wirkt der Sorge-Gedanke von Hospizkultur und Palliativmedizin in unserer Gesellschaft? Was muss sich im Gesundheitswesen ändern, wenn wir es als „System der Sorge“ begreifen? Am Vormittag referieren unter anderem die frühere Bundesgesundheitsministerin Andrea Fischer, die Ehrenvorsitzende des Deutschen Hospiz- und Palliativ-Verbands, Gerda Graf, sowie der Vorstand des Instituts für Palliative Care und Organisations-Ethik Wien, Professor Andreas Heller. In zwölf Foren werden am Nachmittag einzelne Aspekte des Themas vertieft. Der Kongress findet statt am 11. Oktober von 9.30 bis 17 Uhr in der Stuttgarter Liederhalle.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Göppinger „Brezeltaste“ gerät schon in die Kritik

Das Kurzparken in der Hauptstraße ist kurz nach der Einführung bereits wieder ins Gerede gekommen. Außerdem sind nächtliche Verkehrsrowdys vielen in Dorn im Auge. weiter lesen