Ab August gibt es Knöllchen

|

Ab August werden Parksünder in Wiesensteig kon­trolliert. Das verkündete Bürgermeister Gebhard Tritschler in der jüngsten Ratssitzung. Die erste Woche ist noch Schonzeit, da werde noch über das illegale Parken aufgeklärt, doch dann wird zur Kasse gebeten. Einige Räte vermuten nach den ersten verteilten Knöllchen eine Welle der Empörung, die im Rathaus eingehen werde. „Erfahrungsgemäß laufen da unsere Telefone heiß“, meinte der Bürgermeister. Im Übrigen, ließ er durchblicken, sei das Knöllchen nicht die Konsequenz der Kontrolle der Vollzugsbediensteten, sondern die Ursache dafür sei das widerrechtliche Parken vom Fahrzeugführer. Lapidar stellte der Bürgermeister fest: „Aber wer erwischt wird, hat eben Pech gehabt.“

Mit den Kontrollen will Wiesensteig der wilden Parkerei in der Stadt Einhalt gebieten, die sich nicht nur im Überschreiten der  Parkdauer, sondern vielfach im Parken auf Park- oder Halteverbotsflächen darstellt. Viele Geschäftsinhaber beklagen, dass ihre Kunden oft weite Wege zum Laden haben, weil die Kurzzonenparkplätze in der näheren Umgebung zugeparkt sind. Auch in der Kreuzung der zwei Ortsdurchfahrten beim Rathaus kommt es wegen Parksündern vielfach zu Verkehrsbehinderungen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Doch keine Entschädigung: Bahn wimmelt Pendler ab

Bahnkunden erhalten eine Standardabsage statt der zugesagten finanziellen Erstattung wegen des Chaos auf der Filstalstrecke. weiter lesen