"Die Jagd ist unsere Berufung"

Berufsjäger Andreas Pohl feiert am Sonntag das 20-jährige Bestehen seines Jagd-und Naturschulzentrums Wiesensteig im Residenzschloss - mit Musik und vielen Informationen über Jagd und Natur.

|
Andreas Pohl im Pausenraum der Schule, der Tiroler Jagdstube. Hier zeigt er die Unterrichtsunterlagen, die er selbst erarbeitet hat und die jeder Schüler durchzuarbeiten hat. Foto: Patricia Jeanette Moser

Mit einem prall gefüllten Programm feiert Andreas Pohl am kommenden Sonntag, 1. Juni, das 20-jährige Bestehen seiner Jagdschule im Wiesensteiger Schöntal. "Begonnen hat es in einer kleinen Waldhütte auf den Eselhöfen in Mühlhausen", erinnert sich der Berufsjäger aus Leidenschaft. In seiner Jagdschule können der Jagdschein und Jägerfortbildungen gemacht werden. Darüber hinaus gibt es individuelle Veranstaltungen für Familien- oder Reisegruppen, die seit Jahren stark gefragt sind. Mit Diplom-Forstingenieur Wolfgang Schiele, dem Umwelt- und Agrartechniker und Berufsjäger Matthias Roscher sowie der Sekretärin Bärbel Kehrer kann Andreas Pohl auf ein kompetentes Team zurückgreifen. Sowohl die Ausbildungen als auch die Naturgänge im 1000 Hektar großen Revier liegen in professioneller Hand. Dies zeigt auch, dass die Einrichtung seit Kurzem als erster Betrieb nach ISO 9001 zertifiziert ist.

Die Jagdschüler absolvieren in Wiesensteig ihre Ausbildung in einem dreiwöchigen Block und kommen aus allen Gesellschaftsschichten - sogar Prinzessinnen waren schon da. Die Schüler reisen an aus ganz Deutschland, der Schweiz und aus Österreich. "Die Frauenquote erhöht sich zusehends, derzeit liegt sie bei 20 Prozent", sagt Pohl, der seine Hauptaufgabe im praktizierten Naturschutz sieht. "Die reine Jagd macht lediglich zehn Prozent aus." Daher vermittelt das Jagd- und Naturschutzzentrum den richtigen Umgang mit der Natur seit Jahren auch an Schulen und Kindergärten.

Am Sonntag wird sich die Jagdschule im Residenzschloss Wiesensteig präsentieren mit Musik, Wildspezialitäten und einem Infostand der Bergwacht Wiesensteig. Jagdgebrauchshunde und ein Falkner werden Vorführungen machen. Im Rahmen der Feier werden beim traditionellen Zeremoniell des Jägerschlags 44 Schüler ihre Urkunde, den Jägerbrief, erhalten. Zudem gibt es eine Tombola, deren Erlös dem Altenpflegeheim Wiesensteig zugute kommt. Ein ganztägiges Programm mit dem Titel "Der Natur auf der Spur" verspricht spannende Kurzweil für die Kinder.

Andreas Pohl ist gelernter Holzmechaniker, der zum Polizisten wurde und schließlich im Berufsjägertum seine Berufung fand. Nun strebt er sein nächstes großes Projekt an: Er will aus dem ehemaligen Haus Malakoff ein "Haus der Natur" mit einem Hotel Garni machen (wir berichteten). Die Entscheidungen von offizieller Seite stehen noch aus.

Einstweilen lädt Andreas Pohl herzlich ein, mit ihm und seinem Team zu feiern, im Residenzschloss in Wiesensteig. Jagdhornbläser eröffnen das Fest und Musikanten aus dem Berchtesgadener Land unterhalten musikalisch den ganzen Tag.

Info Das Fest findet am Sonntag von 10 bis 19 Uhr im Residenzschloss Wiesensteig statt. Traditioneller Jägerschlag ist um 14 Uhr, Internet: www.jaegerschule.com

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eislinger Bluttat: Täter stach morgens zu

Das Verbrechen in der Eislinger Tiefgarage geschah am vergangenen Donnerstag gegen 7 Uhr. Der vermutete Tathergang hat sich bestätigt. weiter lesen