Zweckverband Ostalb erhöht erneut Umlage

Die Haushalte im Gebiet der Wasserversorgung Ostalb müssen mit höheren Gebühren rechnen: Der Zweckverband hat die Umlage um vier Cent erhöht.

ULRICH BISCHOFF |

Am Mittwoch trafen sich die Vertreter der 17 Mitgliedsgemeinden im Casino der Firma IQ 4 YOU (ehemals Mineralbrunnen AG), um Bilanz zu ziehen. Und hier gab es gleich einen Wermutstropfen: Die Umlage für die Gemeinden steigt - und damit wohl auch die Gebühren für die Haushalte. Wie Geschäftsführer Uwe Geiße erläuterte, haben schon 2013 die anvisierten 84 Cent pro Kubikmeter nicht gereicht. Deshalb musste die Umlage nachträglich auf 86,45 Cent nach oben korrigiert werden und die Kommunen nun auch entsprechend mehr nachzahlen.

Darüber hinaus hat die Versammlung am Mittwoch einer weiteren Erhöhung der Umlage auf 88 Cent für 2015 zugestimmt. Hintergrund der zweiten Erhöhung innerhalb kurzer Zeit bildet der Wasserpfennig: Die Landesregierung will diese Umlage von 5,1 auf 8,1 Cent pro Kubikmeter anheben, um künftig mehr Geld für den Hochwasserschutz ausgeben zu können.

Anhand eines Strukturgutachtens zeigte Verbandsvorsitzender Roland Polaschek, dass die Versorgungssicherheit im Verband gewährleistet ist. Daneben steht für Polaschek der Schuldenabbau im Vordergrund. Geschäftsführer Geiße zufolge, schmolzen die Verbindlichkeiten des Verbandes von knapp 5,8 Millionen Euro im Jahr 2009 auf heute 3,52 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr wurden 2,16 Millionen Kubikmeter Wasser gefördert. Die Wasserverluste betrugen 2,9 Prozent. Sorgen bereiten dem Verband die 26,3 Kilometer langen Altleitungen, die zwar seit Ehmanns Zeiten dichthalten, aber ausgewechselt werden müssen.

An größeren Investitionen steht im kommenden Jahr unter anderem die Erneuerung eines Teilstücks der Wasserleitung zwischen Stötten und der Kuchalb an, wobei der Verband hier eine Kostenbeteiligung durch Dritte erwartet.

Jeweils einstimmig wurden Gerstettens Bürgermeister Roland Polaschek als Verbandsvorsitzender und Amstettens Bürgermeister Jochen Grothe zum Stellvertreter wiedergewählt. Für Oberbürgermeister a.D. Wolfgang Amann rückt Geislingens Oberbürgermeister Frank Dehmer in den Verwaltungsrat nach.

Der Versammlung der 54 Delegierten war eine Besichtigung der Produktionsräume der Firma IQ 4 YOU vorangegangen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr