Polizei durchsucht Auto: Ermittlungen nach Angriffen auf Kundgebung

Nach den versuchten Angriffen auf eine Antifa-Kundgebung durch Neonazis in Uhingen ermittelt nun die Polizei. Die Rechtsextremisten hatten mehrfach versucht, am Freitagabend auf den Platz vor der Hieberschule zu gelangen.

DH |

In der Mensa beschloss der Gemeinderat an dem Abend die Unterbringung von 50 Flüchtlingen im Gasthof Nassachmühle. Die vermummten Störer wurden von der Polizei auch mit einem Hund daran gehindert, die Versammlung der rund 60 Antifaschisten zu stürmen. Immer wieder skandierten die Neonazis "Wir kriegen euch alle!"

"Die Ermittlungen laufen im Nachgang zu den Aufzügen", sagte am Montag Polizeisprecher Wolfgang Jürgens. "Da muss man vernünftig rangehen, weil das Versammlungsrecht ein hohes Gut ist", betonte er. "Mir ist aber nicht bekannt, dass jemand vermummt war." Dies ist bei angemeldeten Versammlungen verboten, die Rechtsextremen hatten aber keine Demonstration angemeldet.

Ermittelt werde unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und dem Diebstahl eines Handys. Deshalb war am Freitagabend auch das Auto eines Neonazis durchsucht worden - ohne Erfolg.

Der Eigentümer des Gasthofs Nassachmühle legt Wert auf die Feststellung, dass sein Haus für Gäste derzeit noch geöffnet ist.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Themenschwerpunkt

Das Thema Asyl beschäftigt auch den Landkreis Göppingen und seine Kommunen.

mehr zum Thema

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr