Bahnhofkindergarten feiert 25. Geburtstag und bekommt neue Fahne

Mit einem kleinen, aber sehr feinen Festakt haben Kinder und Erzieherinnen den 25. Geburtstag des Wäschenbeurener Bahnhofkindergartens gefeiert.

OLIVER HOKENMAIER |

Am 3. Februar 1991 war der Bahnhofkindergarten eingeweiht worden - Anlass für eine fröhliche Jubiläumsfeier. Voller Spannung erwarteten die Schmetterlings- und die Schatzkästlegruppe den Ehrengast, Bürgermeister Karl Vesenmaier. Ihre Vorfreude wurde belohnt. Sogleich ging es hinaus zum Fahnenmast neben dem Eingang zum Kindergarten. Mit vereinten Kräften wurde die nagelneue Bahnhofskindergarten-Fahne aufgezogen und markiert nun weithin sichtbar das Jubiläumsjahr.

Doch der Beuremer Schultes hatte noch weitere Überraschungen im Gepäck. Zunächst wurde er aber im Mehrzweckraum musikalisch willkommen geheißen. Auf die Melodie der "Schwäb'schen Eisenbahn" sangen Kinder und Erzieherinnen das "Bahnkofskindi-Lied". Anschaulich, witzig und einfallsreich besingt das Lied den Wandel vom Bahnhof zum Kindergarten. Nachdem 1984 der letzte Personenzug und 1986 der letzte Güterzug die Bahnstrecke der "Hohenstaufenbahn" befahren hatte und die Bahnlinie zum Stauferland-Radweg umfunktioniert wurde, war die ursprüngliche Bestimmung des 1911 fertiggestellten, repräsentativen Bahnhofsgebäudes obsolet geworden. Mit Phantasie und Gestaltungswille wurde von Gemeinderat und Gemeindeverwaltung die Umwandlung zum Kindergarten angegangen. Heute haben zwei integrative Gruppen für je bis zu 25 Kinder dort Platz gefunden.

Passend zum Eisenbahnthema hatte Vesenmaier mit "Der kleine Stationsvorsteher und der leere Zug", eine Geschichte über Zusammenhalt, Unterstützung und Hilfe, für die Kinder dabei. Mit einer kleinen Brezel-Stärkung sorgte er auch für das leibliche Wohl der kleinen Feierrunde. Ganz besonders aber haben sich die Erzieherinnen um Kindergarten-Leiterin Brigitte Brenner und vor allem die Kinder über ein besonderes Geschenk gefreut. Gemeinderat und Verwaltung haben zugesagt, im Außenbereich die nötigen Verbesserungen anzugehen, um die Spielfreude im Freien weiter zu erhöhen.

Selbstverständlich soll das Jubiläum auch noch mit der ganzen Gemeinde und allen Ehemaligen gefeiert werden. Am Sonntag, 24. April, sind alle zu einem Tag der offenen Tür in den Bahnhofskindergarten und zu einer vom Kindergarten gestalteten Bühnenshow in die Bürenhalle eingeladen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr