Wunderbarer Dreiklang: Polizeiorchester und zwei Solistinnen

|
Das Landespolizeiorchester stellte sich fast schon traditionell in den Dienst der guten Sache. Diesmal war Carina Pittner im Uditorium als Sängerin mit dabei.  Foto: 

Das Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters unter der Leitung von Stefan Halder zu Gunsten der „Guten Taten“ füllte am Freitagabend das Uditorium in Uhingen nahezu komplett. Mit dabei war Jasmin Kolberg, die aus Uhingen stammende Marimbaphon-Künstlerin, und die ebenfalls aus der Region kommende Sängerin Carina Pittner.

Wer sagt denn, dass Blechbläser nur laut spielen können? Im ersten Teil des Konzerts zeigten die Musiker, die für den guten Ton bei der Polizei sorgen, dass sie sich in vielen Stilen zu Hause fühlen. Mühelos gelang es ihnen von einem Moment zum anderen, den Stil, das Tempo und die Lautstärke zu wechseln, um möglichst viele Facetten der sehr mexikanisch angehauchten Musikstücke dieses ersten Teils authentisch erklingen zu lassen. Feinste Nuancen mit spielerischer Noblesse gepaart begeisterten von Anfang an das Publikum. Stefan Halders Dirigat befeuerte seine Mannen, er selber dirigierte mit ganzem Körpereinsatz; auch seine Einlassungen zum Programm waren erfrischend und zeitkritisch zugleich, als er die Amtseinführung von Donald Trump zum Anlass nahm, um die gerade so berühmte mexikanisch-amerikanische Mauer zu erwähnen.

Der Auftritt von Jasmin Kolberg war ein erster Höhepunkt und gleichsam eine Uraufführung, da sie zum ersten Mal mit Stefan Halder und seinen Musikern konzertierte. Sicher eine erstaunliche Zusammenstellung, Marimbaphon mit Bläsern, und doch gelang eine ganz besondere musikalische Mischung. Kolberg erwies sich nicht nur als brillante Marimbaphon-Spielerin, sie musste an diesem Abend auch läuferische Qualitäten entwickeln, immerhin kann das Instrument mehrere Oktaven lang sein, sodass sich die Spieler oft und schnell hin- und her bewegen müssen. Das alles beherrschte Kolberg elegant und virtuos. Das „Konzert“ vom weltbekannten Ney Rosauro im Zusammenspiel mit den Bläsern gestaltete sich als Ohrenweide. Der langsame Satz war überaus bewegend und gab den idealen Kontrast zu den rasanten Tempi der schnelleren Sätze. Das begeisterte die Zuhörer so sehr, dass die Künstler gleich die erste Zugabe spielten. Fulminanter Beifall und Bravorufe brandeten am Ende des ersten Teiles auf.

Nach der Pause präsentierte sich zuerst wieder das Blasorchester mit „Washington Post“ von John Philip Sousa und einem frischen, frechen Medley aus „Mary Poppins“ von Richard und Robert Sherman. Dann folgte ein weiterer Höhepunkt. Die Sängerin Carina Pittner hatte ihren Auftritt mit drei beschwingten Songs, darunter einen von Freddy Mercury, „Crazy little thing called love“, das lyrisch-melancholische „What a wonderful world“, das sie geradlinig und bewegt darbot, und zuletzt das „Proud Mary“ mit großem Publikumschor. Pittners tiefere Stimmlage schuf eine besondere Stimmung im Saal, das Publikum war vom ersten Song an begeistert. Erneut gab es fulminanten Beifall, sodass klar war, da muss noch eine Zugabe kommen: ein sinnlich zauberhafter „Liber Tango“ von Piazzolla, auf dem Marimbaphon, der Posaune und gesungen. Die letzte Zugabe war dem Orchester vorbehalten. Die Schlussnummer vieler Neujahrskonzerte, der Radetzkymarsch, beendete auch in Uhingen ein wunderbar hörenswertes Konzert.

Sponsoren Ein herzliches Dankeschön geht an die Stadt Uhingen und die Firma Kolberg Percussion. Die Stadt Uhingen hat für das Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters zugunsten der NWZ-Aktion einmal mehr das Uditorium kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Firma Kolberg hat durch einen finanziellen Zuschuss den Auftritt der Marimba-Künstlerin Jasmin Kolberg ermöglicht. tut

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden

Kontakt zur NWZ

Die Fäden der "Guten Taten" laufen für die 43. Auflage der Benefizaktion bei einem dreiköpfigen Team zusammen.

Hilfe für 43 soziale Projekte

Die Nachfrage nach Unterstützung aus der 43. Aktion "Gute Taten" ist enorm. Aus der Vielzahl der Anträge wurden 43 Projekte ausgewählt. Dafür werden insgesamt rund 230.000 Euro benötigt.

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen