WMF einigt sich mit IG Metall

|

Ab 1. April ist der WMF-Konzern um eine weitere Firma reicher, die "IBS plus" GmbH. Dabei handelt es sich um eine weitere Ausgründung der Abteilung "Instandhaltung, Betriebsmittelbau, Sintermetall" am Stammsitz Geislingen. Dort sind bei chronischer Unterauslastung 90 WMFler beschäftigt. Die IG Metall erreichte, dass die Beschäftigten weiter nach Metalltarif bezahlt werden. Für den Betriebsübergang erhalten sie eine fünfjährige Beschäftigungsgarantie. Die Wochenarbeitszeit wird um drei Stunden reduziert - ohne Lohnausgleich. Doch soll stufenweise die Regelarbeitszeit erreicht werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Handwerk fehlt der Nachwuchs

Kurzfristig einen Handwerker zu finden, werde immer schwieriger, beklagen Kunden. In den Gewerken jedoch fehlen Mitarbeiter und vor allem Auszubildende, sagen Insider. weiter lesen