Wenige kommen zu Friedensaktion

Rund 500 Menschen waren eingeladen, aber nur sechs Teilnehmer haben sich am Montag an einem Marsch für Frieden und Dialog durch Göppingen beteiligt.

|

Die Gruppe machte sich um 15.15 Uhr vom Schillerplatz auf den Weg zu den Mörike-Anlagen. Dort wollten die Teilnehmer eine Schweigeminute abhalten für diejenigen Menschen, "die nicht in Frieden leben können", erklärte Ingo Birkmaier. Er hatte zusammen mit Ahmet Papila zu dem Marsch über das soziale Netzwerk Facebook aufgerufen.

Die Initiatoren hat die Sorge um den Frieden zu ihrem Aufruf bewogen. "In den Medien steht mehr das Bedrohende als die Deeskalation von Konflikten im Vordergund", findet Papila. Auseinandersetzungen zwischen Staaten und anderen Gruppen ließen sich durch Dialog und Vernetzung beilegen. Birkmaier und Papila wollen den Marsch wiederholen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Krauter-Pläne vor dem Aus

Für das Vorhaben von Johannes Krauter, die alte Klinik nach Fertigstellung des Neubaus weiterzunutzen, gibt es keine Mehrheit im Göppinger Gemeinderat. Damit steht das Projekt vor dem Scheitern. weiter lesen