Weihnachtsgrüße per Selfie

Auf der Göppinger Waldweihnacht können Besucher Selfies mit weihnachtlichem Design schießen und als elektronische Weihnachtspost verschicken.

|
Vorherige Inhalte
  • Ein Selfie mit digitalem Kostüm können Besucher der Waldweihnacht per Tablet schießen und als elektronische Postkarte verschicken. 1/2
    Ein Selfie mit digitalem Kostüm können Besucher der Waldweihnacht per Tablet schießen und als elektronische Postkarte verschicken. Foto: 
  • An der Fotowand können Besucher der Göppinger Waldweihnacht lustige Schnappschüsse machen. 2/2
    An der Fotowand können Besucher der Göppinger Waldweihnacht lustige Schnappschüsse machen. Foto: 
Nächste Inhalte

Weihnachten steht vor der Tür, die Menschen sind im Einkaufsstress und auch die Weihnachtspost muss noch zu den lieben Verwandten und Freunden. Angesichts der langen Schlangen bei der Post dürfte es den ein oder anderen jedoch abschrecken, seine weihnachtlichen Verse in Briefform aufzugeben. Was liegt da im digitalen Zeitalter näher, als eine elektronische Postkarte?

Das dachte sich auch der Stadtmarketingverein Göppinger City: Besucher der Waldweihnacht können am Infostand gegenüber der Eisstockbahn kostenlos Selfies – zu deutsch Selbstporträts – schießen. In einer Halterung befindet sich ein Tablet mit einer speziellen App. Diese bietet verschiedene weihnachtliche Vorlagen, darunter ein bärtiger Weihnachtsmann, eine Ansicht der Waldweihnacht oder drei Wichtel. Ist das Motiv ausgewählt, können die Besucher mit dem Finger auf dem Tablet den Bildausschnitt setzen und den Auslöser drücken. Dann startet ein Countdown und das Selfie ist im Kasten. Wer mag, kann sich das Bild dann selbst per Mail schicken und als individuelle Weihnachtspost verwenden. Zusätzlich können die Besucher ihre Bilder mit anderen teilen und sie auf der Homepage oder der Facebookseite der Göppinger City posten. Viele Besucher haben dieses Angebot schon genutzt und sind online auf  in einer Slideshow zu sehen.

Die Idee für die Selfie-App hatte Geschäftsführerin Gisela Flaig beim Besuch des Tourismusmuseums „Touriseum“ in Südtirol. „Die Göppinger City hat dann bei einer lokalen Agentur eine solche App für die Waldweihnacht beauftragt und das Tablet angeschafft“, sagt Flaig. Die Stadt beteilige sich an den Kosten von insgesamt gut 2500 Euro. Denn: Die Motive für die Selfies werden auch für andere Feste und Veranstaltungen in der Stadt erweitert. Die Stadt etwa wolle mit dem Angebot der digitalen Postkarte auf der Tourismusmesse CMT aufwarten. „Die Selfies werden gut angenommen“, freut sich Flaig. Im kommenden Jahr wäre eine Kooperation mit einem Händler vor Ort denkbar, der die Selfies auf Wunsch ausdruckt.

Wem das alles zu technisch ist, der kann ganz klassisch die Fotowand der Waldweihnacht in der Poststraße nutzen. Das geht dann zwar nicht ohne fremde Hilfe, birgt aber einen gewissen Spaßfaktor, sich mit der Familie oder Freunden durch die bemalte Holzwand hinweg ablichten zu lassen. An Fäden befestigt, hängen sogar Bärte und andere Accessoirs bereit. 

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Aus für Jamaika: Keiner will’s gewesen sein

Politiker aus dem Kreis Göppingen sehen die Schuld am Scheitern der Sondierungsgespräche in Berlin beim jeweiligen politischen Gegner. weiter lesen