Was die Göppinger Jugendarbeit leisten soll

|

Knapp 6800 Jugendliche zwischen 10 und 21 Jahren leben in Göppingen und seinen Stadtteilen. Außerdem verbringen viele junge Leute aus dem Umland hier ihre Freizeit.

Die Leitziele der Jugendhilfeplanung, wie sie gestern gestärkt wurden, gehört: Die Anlaufstellen der Jugendlichen in ihrem direkten Lebensumfeld , d.h. in den Stadtteilen zu erhalten. Denkbar ist die Zusammenfassung von Stadtteilen.

Fähigkeiten und Stärken der Jungen und Mädchen sollen in die Jugendarbeit mit einbezogen werden.

In Bildungsprozesse soll die Jugendarbeit stärker einbezogen werden.

Jugendarbeit ermöglicht Alltagsbeteiligung unter einem starken Gemeinwesenbezug - beispielsweise bei den Stadtoasen.

Jugendeinrichtungen sind "Orte der Vielfalt bei der Arbeit mit unterschiedlichen ethnischen Gruppen.

Die Einrichtungen müssen sich besser vernetzen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen