Viel Interesse an Ausstellung "Kettenmenschen"

|

Die Ausstellung "Kettenmenschen" im Psychiatriemuseum Museele des Christophsbads geht am Sonntag zu Ende. Zusammen mit dem Reutlinger Verein St. Camille hat das Museele eine Ausstellung mit Fotos, Filmen und Fetischen konzipiert, die einen Einblick in die menschenunwürdigen Zustände der westafrikanischen Psychiatrie vermittelt. Etwa 500 Besucher haben bisher die Ausstellung gesehen, die nun in das Württembergische Psychiatriemuseum nach Zwiefalten wandert. Beiträge in vielen Zeitungen und Zeitschriften sowie ein Fernsehbeitrag der Filstalwelle zeigten das große Interesse an der Ausstellung, das sich auch in zahlreichen Spenden ausdrückt. Mit diesen Spenden soll die kritische Situation in der Elfenbeinküste verbessert werden. Von dem Geld werden seit vielen Jahren Medikamente, Baumaßnahmen und personelle Fachkompetenz vor Ort gewährleistet.

Weitere Stationen der Wanderausstellung sind Reutlingen, Biberach und Berlin.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hang in Albershausen rutscht in Baugrube

Schäden an Häusern und Grundstücken: Das Landratsamt stoppt Bauarbeiten in Albershausen. Anwohner hatten frühzeitig vor dem Rutschhang gewarnt. weiter lesen